Startseite kreuzer online / Essen und Trinken / Lachs im Küstennebel

Lachs im Küstennebel

Beim 1. Koch Kunst Fest in der Baumwollspinnerei machten 15 Köche 600 Gäste satt

KochKunstFest-2013_Halle-14_Sidney-Ellis-and-Band_Foto-Petra-Mewes Größeres Bild

Die Vorbereitung war aufwendig, der Abend großartig. Am 20. September ging in der Halle 14, dem Zentrum für zeitgenössische Kunst in der Baumwollspinnerei, das 1. Koch Kunst Fest über die Bühne – gemeinsam organisiert von Jörg Müller vom Ideen Quartier und Dominik Brähler von der Blues Agency.

Mit im Boot saßen 14 Leipziger Kochgrößen und der Dresdner Georg Bauch, die alle ein oder mehrere Lokale betreiben: die Restaurants Bustamante, Fela, Kesselhaus, Kowalski, Lucca Bar, Maître, Max Enk, Pilot, Maza Pita, Münsters, Miersch Kochstudio, Shady, Tonis Handmade Organic Icecream, Umaii und die Vodkaria. Die Weinhandlung Wein & Feines sowie Lebensmittel Egenberger hatten Getränkebars und eine Kaffeestation aufgebaut. Auch Peter Dorndorf von der Kaffeerösterei »Brühbar – Kaffeerösterei & Events« hatte eine Kaffeebar aufgestellt. »Wir haben 600 Karten zu 50 bzw. ab einem Stichtag zu 60 Euro verkauft. Es gab weitaus mehr Anfragen, aber wir wollten kein Risiko eingehen«, erzählt Brähler, denn die konkrete Umsetzung des Abends war schon eine Herausforderung. »Wir haben dort nichts als eine saubere Fläche, mussten also die gesamte Logistik auf die Beine stellen«, erklärt Brähler. Jeder Koch präsentierte seinen Stil, alles in Probiergrößen, damit die Gäste von den Vorspeisen, Hauptgerichten und Desserts möglichst viel kosten und verschiedene Eindrücke sammeln konnten. Es gab weder eine Sitzordnung noch andere Vorgaben, dafür Spezialitäten des Hauses oder »Testläufe«, was die Gäste vielleicht auch im Lokal essen würden. Eckehart Grundmann bot zum Beispiel Kutteln an: »Im Café Maître stehen ja auch Innereien auf der Karte. Hier haben wir probiert, ob die Gäste auch Kutteln annehmen.« Nahmen sie. Vor dem Stand des Restaurants Pilot standen die Leute zeitweise Schlange für die zart geschmorte Ochsenbacke mit Frischkäse-Kräuter-Stampf und Pfifferlingen. Shady Elwan verteilte Taboulé, das Kesselhaus Lachs im Küstennebel mit Süßkartoffelpüree. Wer durch die Halle flanierte, landete irgendwann beim Restaurant Bustamante, um spanische Blätterteigtaschen mit flambierten Orangenfilets oder an Toni Paschkes Bioeisstand Birne Helene mit Schokolade und Parmesaneis zu goutieren. Der freie Koch Georg Bauch offerierte gebratene Hühnchenbrust auf Chili-Cannellonispitzen. Zum kulinarischen Genuss kam der akustische: Die Soulsängerin Sidney Ellis aus Los Angeles und ihre Band spielten genau den passenden Sound. Das Konzept ist letztendlich aufgegangen, weil die Qualität stimmte.

Was bleibt: Die Köche zeigten gemeinsam Flagge, die Gäste konnten inmitten von Werken der zeitgenössischen Kunst von Allem kosten und Musik hören. Partner und Sponsoren sorgten für Ausstattung, Technik, Ticketverkauf und Werbung. Auch der Termin war mit Bedacht gewählt, denn die nächtliche Vernissage zur Ausstellung »Politics and Pleasures of Food« passte ideal und stimmte ein auf den Herbstrundgang der Baumsollspinnerei am nächsten Tag. Das Koch Kunst Fest schreit nach Wiederholung. »2014!«, verspricht Brähler.

http://www.kochkunstfest.de

Anzeige