Startseite / Kultur / Masterclass für Allrounder

Masterclass für Allrounder

Nachwuchsfilmemacher zur Weiterbildung gesucht

tp2 Größeres Bild

Sie wollen die Professionalisierung der »mitteldeutschen« Filmnachwuchsszene voranzutreiben. Dafür suchen zwei Leipziger Weiterbildungsprogramme wieder Teilnehmer.

Bereits vor acht Jahren nahm Christian Werner am Weiterbildungsprogramm für den hiesigen Filmnachwuchs »TP2 Talentpool« teil. Kurz danach gründete er seine eigene Produktionsfirma acamara-Filmproduktion und realisierte weitere Filmprojekte. Sein Spielfilm »Monika« über eine junge Frau, die nach einer missglückten Augen-OP plötzlich erblindet, gewann unter anderem 2011 den DEFA-Förderpreis beim Filmfestival Schlingel. Für den jungen Filmemacher ist der Talentpool »eine Masterclass für Allrounder«, wie er sagt. Seit 2003 wird das Weiterbildungsprogramm TP2 von der Produktionsfirma Tradewind Pictures aus Erfurt und Köln organisiert. In Workshops für Regie, Drehbuch und Produktion lernen die Nachwuchsfilmschaffenden zwar »nicht das Handwerk, um einen Film zu machen«, sagt Simon Riedl, der wie Christian Werner TP2-Absolvent ist und inzwischen an der Ludwigsburger Filmakademie für Regie eingeschrieben ist. Das Programm helfe aber dabei, ein Projekt erfolgreich weiterzuentwickeln. Vor allem die enge Zusammenarbeit mit einer Redakteurin und die Projektpräsentation am Ende des Programms, bei dem neben Redakteuren auch Produzenten anwesend sind, waren für Riedl ein Meilenstein in seiner filmischen Laufbahn: Der von ihm bei TP2 entwickelte Stoff »Wenn aus Männern Väter werden« wurde anschließend vom MDR produziert und später auch im SWR und WDR ausgestrahlt.

Ebenfalls TP2-Absolventin ist Aylin Karadeniz, die ihr eigenes Leben in ihrem Film »Dazwischen ist kein Ort« zum Thema macht und dokumentiert, wie sie ihre deutsche Staatsbürgerschaft wieder zurückerobern will. »Das TP2 ist klar darauf ausgerichtet, dass man mit Film Geld verdient und davon leben kann«, sagt die mittlerweile in Berlin lebende Nachwuchsfilmerin. Karadeniz hat sich nach Ablauf ihrer TP2-Zeit dagegen entschieden: »Zehn Jahre dafür zu kämpfen, dass mein Film umgesetzt wird, das dauert mir zu lange.« Drehen will sie ihren Film dennoch.

Das auf den Dokumentarfilm konzentrierte Weiterbildungsprogramm der Werkleitz in Halle, die Professional Media Master Class (PMMC), hätte Karadeniz auch sehr interessiert. Dafür hatte sie aber einfach keine Zeit. »Selbst Nebenjobs sind gerade in der Endphase dieser Weiterbildungsmaßnahme nicht mehr möglich«, sagt der diesjährige PMMC-Teilnehmer und gebürtige Hallenser Johannes Krell, da sie eine sehr konzentrierte Auseinandersetzung mit Film erfordere. Sein gemainsames Projekt mit Florian Fischer, »Still Life«, wurde bislang nur in einer Teampremiere gezeigt. Wohin es mit seinem Film weiter gehen wird, wird das neue Jahr zeigen.

Öffentliche Präsentation der TP2-Resultate 2013: 27.1.,
Bewerbungsfrist TP2 2014: 28.2., http://www.tp2-talentpool.de,
Bewerbungsfrist PMMC: 23.1., http://www.pmmc.werkleitz.de

Kommentieren

Dein Kommentar

Keine Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.