Startseite kreuzer online / Leipzig Tag & Nacht / Magazin | Stadtleben / Heiß auf Eis

Heiß auf Eis

Zum Leipziger Eissommer gibts Eis aus fair gehandelten Zutaten

Illustration: Juliana Walker Größeres Bild

Im Contigo-Laden auf der Nikolaistraße fiel jüngst der Startschuss zum Leipziger Eissommer. Die Idee, Schoko-, Erbeer- und Vanille-, Mango oder Kokoseis aus fair gehandelten Zutaten anzubieten, griffen zeitgleich aber auch die Eismacher von Brakers Go in der Bornaischen Straße, der Eisträumerei in Reudinitz, in den Eiscafés Florenz (Georg-Schumann- und Bornaische Straße) sowie La Chocolaterie im Waldstraßenviertel auf.

Ausgedacht haben sie sich das nicht allein: Die Idee kommt von der Stadt direkt: Das Projekt Eissommer läuft bis zum 14. September des Jahres und ist Teil der Bewerbung im Wettbewerb um den Titel »Hauptstadt des fairen Handels«. »Fair-Trade-Town« ist Leipzig schon seit 2011, nun geht das Ganze also in die nächste Runde. Aus dem Kreis der Leipziger Agenda 21 unterstützt das Vorhaben ein offizieller »Bewerbungsbeirat«. Das vorhandene Logo und der Slogan »Leipzig handelt fair« lässt sich für Bewerbung mit nutzen.

Die Handvoll Zusagen an Eisdielen ist nicht viel. Mit dem hehren Ziel vor Augen sollten eigentlich mehr bereit sein, Sorten mit Fairtrade-Zutaten zu kreieren. Immerhin, der Anfang ist gemacht. Nun sind die Leipziger selbst gefragt: Laut offizieller Mitteilung aus dem Rathaus liegen im Stadtgebiet Postkarten mit Sammelfeld aus. Für jedes Fairtrade-Eis gibt es von den teilnehmenden Eisdielen einen Stempel, volle Stempelkarten können an einer Verlosung teilnehmen. Zudem sind neue Ideen gefragt: Wer eine hat, die Leipzig auf dem Weg zur »Hauptstadt des fairen Handels« voran bringt, kann sich melden. Konkrete Informationen stehen auf www.leipzig-handelt-fair.de. Alle Aktivitäten bis zur Einreichung der Bewerbung im Juli 2015 sind dafür geeignet.

http://www.leipzig-handelt-fair.de