Startseite kreuzer online / Essen und Trinken / Häppchen, Sößchen und Champagner

Häppchen, Sößchen und Champagner

Der Große Gourmetpreis 2015 startete im Steigenberger Grandhotel Leipzig

Roel Lintermans, Marcello Fabbri, Thomas Bühner, Fernando P. Arrelano, Pierre Nippkow, Thomas Martin, Foto: Max Ragwitz Größeres Bild

Der Große Gourmet Preis 2015 geht in die nächste Runde. Das Grand Opening ging am 9. März im Steigenberger Grandhotel Handelshof in Leipzig über die eigens aufgebaute Bühne. Die Organisatoren greifen für diese Koch-Show seit 1999 auf eine Rangliste zurück, die die wichtigsten Restaurantführer auswertet. Die jeweils besten Köche eines Bundeslandes erhalten dann den Preis.

Vorausgesetzt, sie wollen das. Nicht jeder Koch hat Zeit für den Wanderzirkus. Peter Maria Schnurr vom Zwei-Sterne-Restaurant Falco im Hotel The Westin, dem der Platz eigentlich für Sachsen zugestanden hätte, steht für die aufwändigen Galas an wechselnden Orten zum Beispiel nicht zur Verfügung. »Auf jeder Veranstaltung stellen die prämierten Küchenchefs gemeinsam ein Menü zusammen, jeder Koch ist für einen Gang verantwortlich«, erklärte Andreas Dietz von der Agentur Desas, der die Veranstaltung mit knapp 180 Gästen in Leipzig moderierte. Für 195 Euro wurden ihnen nach einem Champagner-Empfang mit Fingerfood von Pierre Nippkow vom Restaurant Ostseelounge im Strandhotel Fischland ungewöhnliche Kreationen wie Kabeljau an Comté-Käse geboten, den Roel Lintermans vom Restaurant Les Solistes im Waldorf Astoria Berlin zubereitete. Angeräuchertes Rind mit einer Creme von karamellisierten Zwiebeln steuerte Fernando P. Arellano bei, der sonst im Restaurant Zaranda im Hotel Son Claret auf Mallorca kocht. Ravioli de Plin mit wilden Garnelen und schwarzen Trüffeln gingen auf das Konto von Marcello Fabbri vom Restaurant Anna Amalia im Hotel Elephant Weimar. Immer so weiter kam dann Gang für Gang auf Tellerchen in Probiergröße zu den Gästen. Bretonischer Steinbutt mit Champagner Bueurre Blanc und Mairübchen bereitete Thomas Martin von Jacobs Restaurant in Hamburg zu, Kartoffelschaum mit Kürbis-Curry-Eis Thomas Bühner vom Restaurant La Vie in Osnabrück. Seinen Einstand als neuer Küchenchef im Steigenberger Grandhotel Handelshof gab Sandy Bohm mit Wagyu Rinderfilet mit Morchel-Ragout. Etwas verwundert registrierten die Gäste, dass im Menü ganze fünfmal Fisch bzw. Meeresfrüchte und zweimal Rindfleisch zum Einsatz kamen. Als Überraschung erwiesen sich auch die »Frühlings-Beeren mit Champagner und Minze« zum Schluss: Serviert wurden Johannis- und Heidelbeeren im Glas.

Gastgeber Hans J. Kauschke, General Manager des Hotels, hatte 50 Mitarbeiter in Küche und Service engagiert, die unter den Augen der Chefköche die Teller bestückten, im Eiltempo zu den Gästen brachten und die passenden Weine einschenkten.

Bisher nahmen seit der Erstauflage 1999 neun deutsche Bundesländer sowie Mallorca am GGP teil. Nach dem Grand Opening zieht die »Karawane« nun weiter: Die nächsten Stationen sind Weimar, Berlin, Heiligendamm sowie Schloss Bensberg bei Köln. Nach einem Abstecher nach Mallorca kochen die Köche dann in Osnabrück, bevor im September in Hamburg die Finissage stattfindet.

http://www.desas.de