Startseite / Periskop / Spiel nicht mit Wasserleichen

Spiel nicht mit Wasserleichen

Pokemon Go und die Kirche oder andere unsinnige Spiele

periskop_500 Größeres Bild

Youtube-Stars gewinnen vor laufender Kamera Geld auf Glücksspiel-Seiten, die sie heimlich selbst betreiben. Wer das verstehen will, muss sich mit der komplexen Materie des Waffentextur-Handels im Online-Shooter Counter Strike: Global Offensive beschäftigen. Wer das nicht verstehen will, spielt einfach die fünf unsinnigsten Spiele der Stunde.

Grüß Gott. »Pokemon GO« treibt Menschen in Scharen in die Kirche. Das Smartphone-Spiel versteckt Interaktionen an Landmarken der echten Welt – auch in Kirchen. Während einige Christen sich freudig auf die Ankunft der Schäfchen vorbereiten, erklärt die fundamentalistische Westboro Baptist Church das pinke Knuddelmonster Clefairy zum Sodomiten. Vielleicht sollten die Hardliner zur Entspannung das frisch erschienene eBook Pokebutt Go: Pounded By ‚Em All lesen. Ohnehin trauen sich nicht alle, den Titel überhaupt zu Spielen. Ein schwarzer Amerikaner bleibt aus Angst vor der rassistischen Bürgerwehr lieber drinnen. Ein weniger ängstliches Teeniemädchen traut sich mit dem Spiel in die Wildnis und entdeckt prompt eine Wasserleiche.

Gefahrlos aber ist keine Welt. In dem Online-Shooter »Counter Strike: Global Offensive« werden sogennante Skins, eine Art Handycover für Schusswaffen, von Spielern designt und verkauft. Natürlich werden Skins dann als Pokerchips für illegales Glücksspiel eingesetzt. Und natürlich gibt es Youtube-Stars, die damit ihr junges Publikum auf die eigenen Skin-Lotto-Seiten locken. Andere streben Ruhm an, indem sie ihre Mahlzeiten live streamen. Halbwegs berühmte Entwickler nutzen den Streaming-Service, um sich Blut abnehmen zu lassen, das zu Kunstwerken verarbeitet wird. Ist denn keine bessere Welt möglich? Doch, findet ein Youtuber und schenkt dem Papst »Undertale«, ein Spiel über Gnade und Friedensliebe.

Im Schnelldurchlauf diesmal eine Wundertüte kostenloser, absurder Spiele: Die Autokampf-Wettrenn-Dating-Sim »Bum Rush« (für 2-8 Spieler), das Textadventure »The Temple of No« für Freunde von Indiana Jones und Froschlurchen, das satirische Newsgame »Thoughts & Prayers«, die Körper-Erkundungsreise »Just Feel« und der entspannende Bildschirmschoner »A Nice Break«.

Anzeige

Kommentieren

Dein Kommentar

Keine Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.