Startseite / Archiv | Magazin / Bagel Brothers erhöht die Preise

Bagel Brothers erhöht die Preise

Seit 18. August kosten einzelne Bagel-Sandwiches um bis zu 25 Cent mehr. Als Grund werden »dramatisch gestiegene Kosten« angegeben

Stammgäste mit bereits abgezähltem Geld müssen neuerdings bei Bagel Brothers ihr Portemonnaie noch einmal zücken: Die Preise für Turkey Taste, Veggi, Lox Bagel & Co. sind um 10 bis 20 Cent nach oben geklettert. Der Bagelburger kostet statt bisher 2,95 Euro jetzt 3,20 Euro, also 25 Cent mehr. Die Maßnahmen der Geschäftsführung verteidigt Restaurantleiter Sven Gerling als erste Preisanpassung seit der Einführung des Euro im Januar 2002.

Stammgäste mit bereits abgezähltem Geld müssen neuerdings bei Bagel Brothers ihr Portemonnaie noch einmal zücken: Die Preise für Turkey Taste, Veggi, Lox Bagel & Co. sind um 10 bis 20 Cent nach oben geklettert. Der Bagelburger kostet statt bisher 2,95 Euro jetzt 3,20 Euro, also 25 Cent mehr. Die Maßnahmen der Geschäftsführung verteidigt Restaurantleiter Sven Gerling als erste Preisanpassung seit der Einführung des Euro im Januar 2002. Wie zu erwarten verweist er auf die »teils dramatisch gestiegenen Kosten für Mehl, Molkereiprodukte, Obst und Gemüse, Strom, Maut, Kraftstoff und – nicht zu vergessen – die Erhöhung der Mehrwertsteuer«. Bisher habe das Unternehmen die Preise stabil gehalten, man könne aber die Kostenspirale nicht auf Dauer ignorieren. Es trifft zudem nicht nur die Leipziger Gäste, sondern alle in den bundesweit zehn Filialen.

Einen Gästeschwund konnte Gerling in den ersten Tagen seit der Preiserhöhung nicht feststellen. Gerling betont, dass man ja nicht lediglich einzelne Preise erhöht habe: »Wir bieten jetzt die Möglichkeit, Bagelsandwiches mit einem beliebigen Getränk, egal in welcher Größe, zu kombinieren. Wer clever ist, spart mit dieser flexiblen Kombination sogar 25 Cent.« Anhand von drei Beispielen, bei Turkey Taste, frisch gepresstem Orangensaft und Latte Macchiato, rechnet er vor, dass die Erhöhung nach der neuen Preisstruktur durchschnittlich 5,7 Prozent betrage. Wenn man dann noch die um drei Prozent gestiegene Mehrwertsteuer berücksichtige, sei die tatsächliche Preiserhöhung doch eher harmlos. »Es hätte sogar ein bisschen mehr sein dürfen«, findet der Restaurantchef.

Die Gäste sehen das sicher anders, aber da möge jeder selbst entscheiden. Bagel-Sandwiches, frisch gebacken und nach Wunsch belegt, sind nun mal eine echte Alternative zu Burger, Bratwurst und Döner.


Gastro

Anzeige

Kommentieren

Dein Kommentar

Kommentare sind deaktiviert.