Startseite / Kultur / Creative Leipzig? Da geht was!

Creative Leipzig? Da geht was!

Eine Podiumsdiskussion am Vorabend der Designers’ Open erkundet Leipzigs kreatives Potenzial

Die Kreativwirtschaft in Leipzig ist das Thema der Stunde. Deshalb laden das städtische Kulturamt und das Leibniz-Institut für Länderkunde (IfL) gemeinsam mit den Veranstaltern der Designers’ Open zu einer Gesprächsrunde ein.

Die Kreativwirtschaft in Leipzig ist das Thema der Stunde. Deshalb laden das städtische Kulturamt und das Leibniz-Institut für Länderkunde (IfL) gemeinsam mit den Veranstaltern der Designers’ Open zu einer Gesprächsrunde ein. Damit bei den rund 30.000 kreativen Leipzigern (siehe KREUZER) künftig der Euro richtig rollt, müssen die Stadtverwaltung und regionale Wirtschaft Strukturen fördern, die die Kreativen unterstützen. Wie aber können Netzwerke zwischen Kultur und Wirtschaft entstehen? Welche Aufgaben kann die Stadt Leipzig übernehmen, um die Designwirtschaft in Sachsen weiter zu etablieren? Welche Potenziale und Chancen stecken in der „kreativen Klasse“ als wichtigem Standortfaktor?

Diese und andere Fragen diskutiert Bastian Lange vom Leibniz-Institut am 25. Oktober mit dem Geschäftsführer der Wirtschaftsinitiative Mitteldeutschland Klaus Wurpts, dem Designer Jan Hartmann (studio hartensteiner), Antje Link (Create Berlin) und Professor Hubert Kittel von der Hochschule für Kunst und Design aus Halle. In inspirierendem Ambiente freuen sich die Veranstalter am Vorabend der Designers’ Open 2007 auf rege Beteiligung in der Handelsbörse am Naschmarkt!

25.10., 18.30 bis 20.30 Uhr, Alte Handelsbörse, Naschmarkt 1 (Eintritt frei)
Alles zum Thema Kreativwirtschaft in Leipzig im aktuellen KREUZER (»Creative City«)!
Kreativwirtschaft

Anzeige

Kommentieren

Dein Kommentar

Keine Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.