Startseite / Kultur / Die Kino-Nomaden

Die Kino-Nomaden

Bis 29. Mai gastiert das Wanderkino wieder auf der Warze im Clara-Park

Der Auftakt der Tournee des fahrenden Lichtspielhauses der beiden Leipziger Tobias Rank und Gunthard Stephan ist auch dieses Jahr wieder im Clara-Park zu erleben. An elf Spieltagen werden Stummfilme vom 19. bis 21. Jahrhundert gezeigt und live von den beiden Musikern begleitet.

Der Auftakt der Tournee des fahrenden Lichtspielhauses der beiden Leipziger Tobias Rank und Gunthard Stephan ist auch dieses Jahr wieder im Clara-Park zu erleben. An elf Spieltagen werden Stummfilme vom 19. bis 21. Jahrhundert gezeigt und live von den beiden Musikern begleitet. Kurzfilme der Gebrüder Lumière finden ebenso ihren Platz wie Werke von Charlie Chaplin, Buster Keaton oder der Experimentalfilm »Zielpunkte der Stadt« (2004) von Jörn Staeger. Alternativ zu diesem Kurzfilmprogramm läuft Walther Ruttmans »Berlin: Die Sinfonie der Großstadt« (1927), ebenso wie die 2002 entstandene Hommage an diesen Stummfilmklassiker: »Berlin, Sinfonie einer Großstadt« von Thomas Schadt.

Alljährlich von Mai bis September zieht es Rank und Stephan mit ihrem Wanderkino auf die Straße. Von Oktober bis April hingegen hat ihr Leben wenig mit dem der Nomaden gemein. Tobias Rank unterrichtet dann Klavier an der Clara-Schumann-Schule in Leipzig oder spielt Konzerte. Beginnen aber im Mai die Nächte wärmer zu werden, schnappt er sich sein elektrisches Klavier, den Geiger Gunthard Stephan und den »Laster der Nacht« – und begibt sich auf das alljährliche Kinoabenteuer. So fahren sie durch das Land, um unter freiem Himmel die Menschen mit stummen Filmen und virtuoser Musik wach zu halten. Der Oldtimer-Lastwagen ist dabei häufig Schlafstätte und Kino zugleich. Die Leinwand wird einfach über das Heck gespannt, ein paar Bänke davor und fertig ist das einzige Stummfilm-Wanderkino Deutschlands.

Der »Laster der Nacht« hat die beiden aber auch schon weit über die Grenzen nach Frankreich, Slowenien, Polen, Litauen, Tschechien und in die Schweiz geführt. Mithilfe der stets improvisierten Begleitmusik wird jede Filmvorführung einmalig. Denn die Musiker interpretieren die Filme an jedem Abend neu. Deshalb ist es die Stille, die Tobias Rank am Stummfilm so liebt. Denn stummen Filmen kann er mit seiner Musik zum Sprechen verhelfen.

19.-29.5., 22 Uhr, Clara-Zetkin-Park auf der Warze, Eintritt: 8/6 €
http://www.wanderkino.de
Film

Anzeige

Kommentieren

Dein Kommentar

Keine Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.