Startseite / Politik / Erst die Arbeit und dann das Vergnügen

Erst die Arbeit und dann das Vergnügen

Benedict Rehbein und seine W.A.H.L.-Kampagne zur Erhöhung der Wahlbeteiligung bei der Stadtratswahl

Dass der Gang zur Wahlurne für viele immer beschwerlicher zu werden scheint, ist nichts Neues. Wo im Jahr 2004 noch 38,6 Prozent zur Kommunalwahl abstimmten, waren es 2006 nur noch 31,7 Prozent, die ihr neues Stadtoberhaupt wählten. Diesen Zustand zu ändern, hat sich Benedict Rehbein zur Aufgabe gemacht.

Dass der Gang zur Wahlurne für viele immer beschwerlicher zu werden scheint, ist nichts Neues. Wo im Jahr 2004 noch 38,6 Prozent zur Kommunalwahl abstimmten, waren es 2006 nur noch 31,7 Prozent, die ihr neues Stadtoberhaupt wählten. Diesen Zustand zu ändern, hat sich Benedict Rehbein zur Aufgabe gemacht.

Politikverdrossene und wahlmüde Bürger will Rehbein, vielen noch bekannt von seiner Kandidatur zum OBM oder auch als »Ringer der Nation« (ehemals Mitglied der deutschen Nationalmannschaft im Ringkampf), mithilfe von gastronomischen Angeboten zur Wahlurne locken.

Das Prinzip ist simpel und hoffentlich trotzdem effektiv: »Gastronomen in ganz Leipzig beteiligen sich: Steigt die Wahlbeteiligung, so sinken prozentuell die Preise auf ausgewählte Speisen und Getränke für eine Woche«, so Rehbein. Die Restaurants, die sich an dieser Aktion beteiligen (siehe unten stehende Liste), werden in der Woche vor der Wahl (1.- 7. Juni) Plakate aufstellen, die die Leipziger Bürger zum Wählen animieren sollen. Im Anschluss an die Wahl, wenn die offizielle Wahlbeteiligung feststeht, sollen diese dann, nach getaner »Wahl-Arbeit«, in den prozentualen Genuss der Rabattaktion kommen.

Ganz umsonst soll es für die Gastronomen natürlich auch nicht sein. »Im Gegenzug werden sie benannt und online gestreut, sie leisten einen Beitrag zum Demokratieverständnis und werben zugleich für sich selbst«, erklärt Rehbein. Verhindern will er mit der ganzen Aktion, dass extreme Parteien, welche ihre Wähler immer besser aktivieren können, in den Stadtrat einziehen. Bleibt zu hoffen, dass der Wahlentscheid auch im politischen Sinne positiv ausfällt, denn das wäre doch eigentlich die größte Belohnung. So sollte es zumindest sein. Josefa Okrob

Die bisher teilnehmenden Restaurants und ihre reduzierten Angebote im Überblick (weitere folgen):

Ducktail: W.A.H.L.-Cocktail (Ausgangspreis 6 Eur)

Eckstein: Alle alkoholfreien Cocktails

Enchilada am Brühl: El castillo, Save drive home / Plato
mexicano, Plato Enchilada (auch in der Happy Hour reduziert!)

Frosch-Café: Knabberteller und frisch gezapftes 0,3 l Breznak Bier

Gastspielhaus: Leipziger Allasch 4cl und Matjesteller

Gonzales: Alle Margharitas

Horns Erben: Bier am 13.6. (Samstag)

Mokkaflip: Latte Macchiato frozen/hot

Tortuga: Friesisches Bier (Herren), fruchtiger Wein (Damen)

Kleine Träumerei: Red-red Dreams – Cocktail (Ausgangspreis 7,50 Euro)


Wahlen

Anzeige

Kommentieren

Dein Kommentar

Keine Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.