Startseite / Politik / Mit Public Viewing gegen Politikverdrossenheit

Mit Public Viewing gegen Politikverdrossenheit

Parteien locken mit öffentlichen Liveübertragungen des TV-Duells zwischen Merkel und Steinmeier

Wenn sich am kommenden Sonntag die Spitzenkandidaten zur Bundestagswahl im TV duellieren, sind auch die lokalen Vertreter der großen Parteien im Einsatz. Mit öffentlichen Liveübertragungen des medial ausgetragenen High Noon wollen sie nicht nur Snacks und Getränke reichen, sondern natürlich auch – vor allem jüngere – Wähler akquirieren und binden.

Wenn sich am kommenden Sonntag die Spitzenkandidaten zur Bundestagswahl im TV duellieren, sind auch die lokalen Vertreter der großen Parteien im Einsatz. Mit öffentlichen Liveübertragungen des medial ausgetragenen High Noon wollen sie nicht nur Snacks und Getränke reichen, sondern natürlich auch – vor allem jüngere – Wähler akquirieren und binden.

Gleich zwei große so genannte Public Viewings sollen am Sonntag Überzeugungsarbeit leisten. So lädt Wolfgang Tiefensee gemeinsam mit seinem Wahlkampfteam zum »TV-Duell live im Volkshaus« und die Junge Union Leipzig spricht gar von einer »Party zum TV-Duell der Kanzlerkandidaten«. Im Wahlkampfbüro der Bundestagskandidatin für den Leipziger Norden, Bettina Kudla, soll dabei eine »lockere Atmosphäre« entstehen, die ideal für anschließende ungezwungene Diskussionen sei – so jedenfalls verspricht es die Pressemitteilung.

Doch egal, wie ungemütlich so ein Büro sein mag – noch viel ungemütlicher ist, vor allem für die Politiker, die Vorstellung von zu geringer Wahlbeteiligung und davon, dass verschenkte Stimmen am Ende den Falschen in die Taschen fallen. Dass man das auch ganz anders sehen kann, zeigte »Sonnenallee«-Autor Thomas Brussig unlängst in seinem Plädoyer für den Nichtwähler. Trotzdem: angucken und im Bilde sein schadet nicht! Egal, ob an öffentlichen Plätzen oder zuhause.

Wer nicht gucken, aber wählen gehen will und dabei noch Entscheidungshilfe braucht, dem sei der »Wahlomat« empfohlen. Das Teaserbild in voller Größe und weitere manipulierte Wahlplakate finden sich hier.

Public Viewing SPD: 13.9., ab 19.30 Uhr, Volkshaus (Karl-Liebknecht-Straße 30/32)
Public Viewing Junge Union: 13.9., ab 20.00 Uhr, »Alte Post« (Funkenburgstraße 2)

Anzeige

Kommentieren

Dein Kommentar

Kommentare sind deaktiviert.