Startseite / Archiv | Magazin / Frühlingsfest der Investoren

Frühlingsfest der Investoren

Eine Schleußiger Hofgemeinschaft nimmt öffentlich Abschied von ihrem Innenhof

Okay, das Gängeviertel in Hamburg ist ein bisschen größer und seit dem Streit um seine kommerzielle oder nichtkommerzielle Nutzung auch ein wenig prominenter als die Leipziger Holbeinstraße 28a. Dafür ist die Schleußiger Adresse definitiv lauschiger: großer Innenhof, Wassergrundstück an der Elster, nette Bewohner mit Kindern und Katzen, Plattensammlungen und alten VW-Bussen.

Okay, das Gängeviertel in Hamburg ist ein bisschen größer und seit dem Streit um seine kommerzielle oder nichtkommerzielle Nutzung auch ein wenig prominenter als die Leipziger Holbeinstraße 28a. Dafür ist die Schleußiger Adresse definitiv lauschiger: großer Innenhof, Wassergrundstück an der Elster, nette Bewohner mit Kindern und Katzen, Plattensammlungen und alten VW-Bussen.

Jetzt will ein Investor dort Eigentumswohnungen bauen. Die Bewohner verlieren dadurch ihr Idyll und fragen sich, ob sie sich dem – nunja – unabänderlichen Lauf der Dinge einfach nur beugen müssen oder nicht auch ein bisschen trauern dürfen.

Letzteres tun sie: öffentlich sogar, am Samstag Vormittag, im Hof nebenan. Dass sie zum Hofabschied zusammenkommen wollen, während der Investor die potentiellen Käufer der zukünftigen Eigentumswohnungen zu einem »Frühlingsfest« bittet, um ihnen von einer Hebebühne aus die Vorzüge von Elsterufer und Lofts zu erklären: wahrscheinlich kein Zufall. Aber es hat auch nie jemand behauptet, dass innerstädtisches Leben konfliktfrei sei.

Holbeinstraße 28a, 12.6., ab 11 Uhr

Anzeige

Kommentieren

Dein Kommentar

Kommentare sind deaktiviert.