Startseite / Kultur / Zu neuen Ufern

Zu neuen Ufern

Eine Literaturwanderung mit Seefahrt, Lesungen und Grillen

Größeres Bild

Das Soziokulturelle Zentrum KuHstall organisiert eine literarische Wanderung am Störmthaler See. Wer dort mitmachen möchte, sollte sich schnell anmelden.

Spätestens seit Joseph von Eichendorffs »Taugenichts« und Wilhelm Müllers »Winterreise« weiß man: Dichten und Wandern gehören zusammen. Am 4. September um 14 Uhr veranstalten Peter Krümmel, Geschäftsführer des Soziokulturellen Zentrums  KuHstall in Großpösna, und der junge Schauspieler Alexander Gamnitzer eine literarische Wanderung am Störmthaler See, der gerade durch die Flutung des einstigen Braunkohletagebaus Espenhain entsteht. Es ist also buchstäblich eine Wanderung zu neuen Ufern. Während Krümmel über die Geschichte der Landschaft informiert, liest Gamnitzer aus Texten, in denen Gedanken an verlorene Orte und die Eindrücke des Neuen und der wieder entstehenden Natur verarbeitet werden. In Güldengossa geht es los. Haltepunkte, an denen gelesen wird, sind der Weingarten, das Rosenrondell und das »Kunst statt Kohle«-Projekt Butterfly. Danach wird am Dispatcherturm gegrillt. Abschluss und Höhepunkt der Wanderung bildet eine Fahrt über den See und eine Lesung auf der schwimmenden Installation Vineta, die an die versunkene Kirche des Dorfes Magdeborn erinnert, das vor 30 Jahren dem Braunkohlebergbau weichen musste. Die Teilnahmegebühr beträgt 22 Euro. Da die Teilnehmerzahl auf 30 begrenzt ist, wird um rechtzeitige Anmeldung gebeten.

Anmeldung vom 1.8. bis zum 30.8.
Telefonisch: 034297 140 1 0
Mail: info@kuhstall-ev.de
Treff: 4.9. 2011, 14.00 Uhr

Anzeige

Kommentieren

Dein Kommentar

Kommentare sind deaktiviert.