Startseite / Kultur / Lasset die Spiele beginnen!

Lasset die Spiele beginnen!

Heckmeck, Kissenschlacht und fliegende Schweine: Gesellschaftsspiele im Test

Größeres Bild

Die Tage werden dunkler und das Fernsehprogramm immer schlechter. Zeit also, Freunde einzuladen, Popcorn in die Mikrowelle zu schmeißen und einen Spieleabend zu veranstalten. Wir haben schon mal ein paar ausprobiert.

 

 

 

 

Heckmeck am Bratwurmeck: Zocken und Rechnen für kleine Profis

Hier kommen Matheprofis und Zahlenspieler ab der ersten Klasse voll zum Zuge. Denn es wird um Bratwürmer gezockt. Mit acht Würfeln werden die Grundzahlen bis Fünf addiert. Ein wenig Taktik ist schnell erlernt. Die kleinen Spieler sollten in etwa ein gleiches Mathematisches Grundwissen haben.

Empfohlen ab 8 Jahre, ist ab der 1. Klasse machbar. Für 2-7 Spieler, 20-30 min., von Zoch, in verschiedenen Ausführungen, ab 6 € – 14 €, gesehen bei Capito

 

Abnehmspiel: Schulhof, erste Klasse!

Das ist keine Anleitung für Super-zero-size-girls. Doch, wie nennt man dieses alte Spiel? Ein etwa 1,5 Meter langer Faden wird so über die Hände gespannt, dass sich ein gekreuztes Irgendwas ergibt. Jede Mutti kann es und jedes Mädchen will es können – es heißt Aboinudi. Und setzt sich zusammen aus Aborigines, Inuit und Indianer. Kulturvölkern, aus denen viele Fadenspielfiguren überliefert wurden. Wer das schenkt und sich auch Zeit für die Figuren nimmt, gibt ein altes, schönes kleines Pausenspiel an die nächstenGenerationen weiter.

Schnüre in vielen bunten Farben und in den richtigen Längen gibt es unter www.aboinudi.de, Anleitungen für die verschiedenen Figuren auch. Spielfaden ab 1,50 €

 

Super Rhino: Der Superman für alle

Hier wird hoch gestapelt. Ein Haus wird gebaut. Ein gewichtiger Superheld kommt ins Spiel, stark wie ein Löwe, schlau wie ein Fuchs, aber leider auch schwer wie ein Nashorn. Er schwingt sich hinauf, immer höher wird das Haus – nur umfallen darf es nicht. Ein feines kleines Mitbringsel mit hohem Spaßfaktor und hübscher Grafik.

Super Rhino, ab 5 Jahre, 2-5 Spieler, 6,95 €, gesehen bei Capito

 

Kissenschlacht: Sturmfrei für die Kuscheltiere

Geschicklichkeit ist gefragt, denn wer hat schon mal mit Hilfe einer Wippe ein Kissen in ein Himmelbett geschnipst? Im Kinderzimmer steppt der Bär, wenn Leon, Jonas und Lena im Kindergarten sind. Die Kuscheltiere vertreiben sich die Zeit mit einer zünftigen Kissenschlacht. Lustiges Spiel für Enkel und Omis und Opis.

Kissenschlacht von Amigo, ab 4 Jahre, 2-4 Spieler, 15 Minuten, 18 €, überall, wo es Spielwaren gibt

 

Uno Rocking Robot: Ein Spiel mit Lächelgarantie

Sprechende Spielzeuge werden gern belächelt. Nun zieht auch Mattel mit seinem Italo-Klassiker Uno in dieses Segment – mit einer witzigen Idee. Er heißt Rocking Robot und ist ein kleiner Automat mit großen gelben Augen. Der wirbelt die Spielregeln durcheinander, lässt Karten tauschen und macht Komplimente. Und vor allem: Es gibt keine Diskussion! Wenn Robot sagt, du musst vier Karten ziehen, dann ist das so. Wer sich mit sprechendem Spielzeug anfreunden kann, dem sei es empfohlen.

Uno Rocking Robot, ab 7 Jahre, ab 2 Spielern, 15-30 min, 35 €, überall, wo es Spielwaren gibt

 

R-ÖKO: Rundum nachhaltig?

Auch die Spielwarenindustrie hat den Markt der bewussten Konsumenten längst entdeckt. Neben vielen Spielen, die das Thema Umweltschutz,Tierschutz und nachhaltigen Anbau von Rohstoffen zum Thema nehmen, hat sich Amigo mit dem Kartenspiel R-Öko dem Thema Recycling genähert. Es ist ein einfach gestricktes Spiel, in dem sich alles um das Sortieren von Glas, Papier, Dosen und Bechern dreht. Leider gelang es dem Hersteller nicht den nachhaltigen Gedanken auch in der Produktion des Spiels fortzuführen. Dieser Mangel wird nun für alle Neuerscheinungen der Ö-koo-Reihe abgestellt. Wir sind gespannt.

R-Öko, ab 8 Jahre, 3-5 Spieler, Spieldauer ca. 30 min, Amigo, 6,99 €, überall, wo es Spielwaren gibt

 

Mal-Werkstatt: Malen mit dem Regenbogen

Allen kleinen Künstlern, die nie zu viel an verschiedenen Stiften, Pinseln, Schablonen, Farben und Bleistiften haben können, gern im Schreibwarengeschäft ihr Nachtlager aufschlagen möchten und sich in den Ecken und Regalen für Künstlerbedarf regelrecht verlieren können, sei dieser Malkasten mit Wasserfarben, der einem Regenbogen ähnelt, empfohlen. Mit verschieden breiten Wischern nimmt man stark pigmentierte Farbe auf und streicht sie über das Papier, es entstehen feine, weiche Farbverläufe. Die Farben können in der Kassette in beliebige Kombinationen gesetzt werden. Selbstgemaltes Geschenkpapier und große Flächen zeichnen sich fast von allein. Alles abwaschbar, wasserlöslich und wenn die Lieblingsfarbe mal alle ist, kann diese auch einzeln nachbestellt werden.

Grundset Malwerkkstatt, creactiva.de, ab 3 Jahre, 25 €

 

Mädchenkalender: Bilder, die zum Träumen einladen

Martina Hoffmann ist Illustratorin mit Liebe für Detail, die zauberhaftes auf Papier bringt. Seit 2005 gestaltet sie für jedes neue Jahr einen Kalender für Mädchen. Sie schmusen mit Bären, tanzen am Meer, fliegen durch die Luft oder träumen in süßestem Schlaf. Immer dabei die geheimnisvollen, kleinen Freunde, wie Waldkäuzchen, Möwe, Kastanienmännchen, Fuchs und der starke Bär. Die schönsten Illustrationen werden auch als Postkarten oder gerahmte Kinderzimmerbilder angeboten.

Kalender auf schwerem, schönen Papier, DIN A5, A4, A3, ab 11,90 €, www.dawanda.de oder stiftundpapier.de

 

Schlängeln: Farbenraten für die Kleinsten

Einfache Regeln und schöne Grafik bestimmen dieses Spiel. Für Kinder mit geduldigen Großeltern sicher der Renner für Winternachmittage. Sechs Farben gilt es zu erraten. Wenn man richtig liegt, kommen die lustigen Streifenschlangen langsam aus ihrem Gebüsch. Sieger ist der Schlangenbeschwörer, der das beste Gedächtnis hat.

Schlängeln von Amigo, ab 4 Jahre, 2-4 Spieler, Spieldauer ca. 20 min, 14 €, überall, wo es Spielwaren gibt

 

Können Schweine Fliegen? Naturforscher vor!

Schnelle Entscheidungen sind gefragt. Hat ein Marienkäfer einen Panzer? Hält er Winterschlaf? Ist er Pflanzenfresser? Diese und zwanzig andere Fragen stellen sich bei jedem der 60 verschiedenen Tiere aus aller Welt. Rasant werden Spiel-Chips gelegt. Dann die Auflösung, Punktzählen und schon ist das nächste Tier an der Reihe. Schnelle Spieler erfahren hier vieles über die verschiedensten Tiere. Die dicke Spielanleitung hält für jedes Tier die Auflösung und eine kleine Vorstellung des Tieres bereit. Spielen und lernen wird hier wunderbar verbunden.

Können Schweine fliegen?, ab 5 Jahre, 2-4 Spieler, Spieldauer ca. 20 Min., 18 €, überall, wo es Spielwaren gibt

 

Tarantel Tango: Laut gelacht und Tränen vergossen

Ein Tiergeräusch vor dem Legen jeder neuen Karte  – Katze, Esel, Hund oder Papagei – das ist lustig. Und kann auch bei kleinenRunden zu Lachanfällen und Taschentuchalarm führen. Doch kommt die Tarantelkarte, ist aller Spaß vorbei und lautes Klopfen erschallt im Raum. Wer zuletzt klopft oder gar noch vom Lachanfall geschüttelt ist, der kann sich die Hand mit allen abgelegten Karten füllen. Wer keine Karten mehr hat, gewinnt.

Tarantel Tango, ab 7 Jahre, 2-5 Spieler, Spieldauer 15-20 Min., 9 €, überall, wo es Spielwaren gibt

 

Ticayo: Tick Tick Tick

eduld und Feingefühl braucht man für Ticayo. Und dann tickt es. Das lateinamerikanische Kugelfangspiel begeisterte Anfang 2010 zwei Chemnitzer Studenten. Die entwickelten es in Design und Technik weiter und fanden Partner für die Herstellung im Erzgebirge. Inzwischen wird in Seifen gedrechselt, und in einer Behindertenwerkstatt verbunden und verpackt. Ausgezeichnet wurde das Spiel mit dem Siegel »Spiel gut«. Besonders zu empfehlen für Jugendliche und Erwachsene.

Ticayo, ab 8 Jahre, 1 Spieler, 19,95 €, gesehen bei Capito und auf dem alternativen Weihnachtsmarkt im Werk 2

Anzeige

Kommentieren

Dein Kommentar

Keine Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.