Startseite / Stadtleben / Oldschool oder Lernen für die Zukunft?

Oldschool oder Lernen für die Zukunft?

Die Volkshochschule wird 90 Jahre alt

Die Gruppe »Drums Alive« der Volkshochschule Größeres Bild

Die Volkshochschule feiert ihren 90. Geburtstag. Doch wer geht da eigentlich noch hin?

»Sagen Sie bloß, Sie kennen Bob Ross nicht!« Ilona Hensel, Pressesprecherin der Volkshochschule Leipzig (VHS), blättert durch das 400 Seiten starke Kursprogramm für das Frühjahrssemester 2012 und wird fündig: Die Nass-in-Nass-Technik des verstorbenen Malers kann man hier in drei verschiedenen Kursen lernen.

Welcher Wind bläst heute durch die traditionsreiche Institution Volkshochschule? »Wir sind innovativ und modern«, sagt Hensel mit Nachdruck. Der Blick ins Programmheft zeigt: Den Großteil des Angebotes bilden die Sprachkurse – neben Deutsch als Fremdsprache und Englisch auch Exotischeres wie Schwedisch, Arabisch, Japanisch und Altgriechisch. Diese sind eine gute Alternative auch für Studierende, die keinen Platz in den begehrten Sprachkursen der Universität Leipzig bekommen haben. Doch obwohl die Englischkurse mit dem Cambridge-Zertifikat und alle anderen europäischen Sprachen mit dem TELC-Zertifikat abgeschlossen werden können, nutzt bisher nur ein kleiner Teil der Besucher diese Möglichkeit.

Im vergangenen Jahr kamen 35.000 Lernwütige, 5.500 davon meldeten sich neu an – 150 Teilnehmer sogar in mehr als neun Kursen. »Frauen sind lernbegieriger«, stellt Ilona Hensel fest. Sie machen 75 Prozent der Kursteilnehmer aus. Vermeintlich männliche Fertigkeiten wie Bohren, Dübeln und Parkettverlegen können Frauen in 84 speziell auf sie zugeschnittenen Kursen lernen. Doch auch für das andere Geschlecht gibt es 87 Veranstaltungen – wie zum Beispiel den Kurs »Männer und Gefühle«.

Wenngleich die Hauptzielgruppe der VHS die 35- bis 60-Jährigen sind, gibt es auch zahlreiche Angebote, die sich speziell an Jugendliche richten. Leicht überfordern kann der umfangreiche Semesterplan allerdings. Ein medienpädagogisches Angebot könnte da Abhilfe schaffen: »Aktive Seniorinnen und Senioren programmieren den VHS-Kalender als App«.

Volkshochschule Leipzig, Löhrstr. 3–7, 04105 Leipzig, Tel. 1 23 60 21, http://www.vhs-leipzig.de

Anzeige

Kommentieren

Dein Kommentar

Kommentare sind deaktiviert.