Startseite / Filmkritik / Liam Neeson im Doppelpack

Liam Neeson im Doppelpack

Actionreiches, Experimentelles, Liebevolles und Nerviges hält der Kinostartdonnerstag bereit

Größeres Bild

Der Schauspieler Liam Neeson tritt diese Woche gleich mit zwei actionreichen Auftritten auf die Leinwand, Christian Ulmen bleibt einfach Christian Ulmen und das Cineding wagt ein filmisches Experiment. Wohin das genau führt, und ob der amerikanische Traum nun immer nach Plan laufen muss, davon überzeugen Sie sich am besten selbst.

Roger (Jim Fletcher), Mitte 40, ist für einen Yoga-Lehrer ein wenig unausgeglichen. Er teilt sich die Wohnung mit seiner Tochter Zoe (Courtney Webster), einer lesbischen Soldatin, die gerade aus dem Militärdienst ausgeschieden ist und ihrer großen Liebe Maya (Lauren Hind), der Schizophrenie attestiert wurde. Und in Rogers etwas planlosem Leben kommt es immer wieder zu Spannungen, sei es durch wiederholtes Zuspätkommen in seiner Yoga-Klasse oder dadurch, dass aus einem Renovierungsauftrag für ein bürgerliches Haus gleich eine Hausbesetzung wird. Das Spielfilmdebüt »Utopians« des in den USA lebenden polnischen Regisseurs und Videokünstlers Zbigniew Bzymek feiert etwas verspätet in Leipzig seine Premiere. In nicht-linearer Montage und mit schwebender Atmosphäre erzählt der Film die Geschichte dreier Außenseiter im New Yorker Stadtteil Brooklyn. Die bedrückende Charakterstudie ist ab heute im Cineding zu sehen.

Ob als Gewerbeaufsichtsbeamter in »Männerherzen«, als Ritter in »Wickie auf großer Fahrt« oder als Mehrfachsitzenbleiber und überalterter Gesamtschüler in »Jonas« – vor Christian Ulmen gibt es kein Entrinnen. In Anja Jacobs’ »Einer wie Bruno«, der heute in der Schauburg startet, spielt der ehemalige MTV-Moderator nun einen geistig behinderten Vater, der allein mit seiner 13-jährigen Tochter lebt. Eine solche Rolle einem ausgewiesenen TV-Komiker wie Ulmen zu übertragen, ist ein gewagtes Unterfangen. Denn in der öffentlichen Wahrnehmung steckt Ulmen zu sehr in seinen eigenen Fernsehformaten fest, die einen unvoreingenommenen Blick auf die Figur in diesem Film verstellen. Ulmen spielt die enervierenden wie sentimentalen Seiten der Figur mit seinem typischen Hang zu schauspielerischer Überdosierung. Das tut dem Film nicht gut, auch wenn er den Fokus auf die Perspektive des jungen Mädchens legt. (MARTIN SCHWICKERT)

Reichlich Action gibt es mit Liam Neeson im Doppelpack. Während Neeson in dem Actionabenteuer »Battleship« (Regie führte »Hancock«-Macher Peter Berg) mit seiner Militärflotte auf dem offenen Ozean von den Kampfmaschinen einer außerirdischen Macht angegriffen wird…

…muss er sich in »The Grey – Unter Wölfen« (Joe Carnahan) nach einem Flugzeugabsturz über der Wildnis gegen ein Rudel Wölfe zur Wehr setzen. Beide Filme starten heute im CineStar und Regina-Palast.

Unsere Autorin Maret Wolff hat sich für uns den kanadischen Film »Monsieur Lazhar« angesehen. Die Kritik dazu finden Sie hier.

Weitere Neustarts, Repertoirefilme und Besprechungen finden Sie im Aprilkreuzer und hier auf unserer Seite.

Viel Spaß im Kino!

Anzeige

Kommentieren

Dein Kommentar

Kommentare sind deaktiviert.