Startseite / Filmkritik / Bildkräftig und actionreich

Bildkräftig und actionreich

Zwischen Sekte und nächtlichem Babygeschrei: die Kinostarts diese Woche

Größeres Bild

Es geht wieder um Schwangerschaft und kleine Kinder, es wird geballert und ein eindrucksvolles Filmdebüt, das seinen Filmstart in Leipzig eigentlich schon vor zwei Wochen hatte, muss unbedingt noch erwähnt werden – der dritte Kinostartdonnerstag im August im Überblick.

Nachklapp: Da wir unverständlicherweise vergessen haben zum eigentlichen Leipzig-Start von »Martha Marcy May Marlene« in der Cinémathèque in der naTo darauf hinzuweisen – seit gestern gibt es in der Schaubühne Lindenfels die Möglichkeit, sich Sean Durkins bildstarkes Regiedebüt anzusehen. »Angst ist das unglaublichste aller Gefühle«, sagt der charismatische Sektenanführer Patrick (John Hawkes) zu der jungen Martha (Elizabeth Olsen). Um Angst dreht sich auch Durkins Film. Darin erzählt er die Geschichte der Aussteigerin Martha, die nach zwei Jahren urplötzlich bei ihrer Schwester auftaucht. In Rückblenden enthüllt Durkin Marthas Zeit in der Gruppe um Patrick. Elizabeth Olsen als tieftraumatisierte junge Frau überzeugt mit einem fast wortlosen, emotionsgeladenem Spiel.

Ohne Worte kommt auch »Samsara« aus: Der bildstarke Dokumentarfilm zeigt eindrucksvoll den Kreislauf des Lebens, von der Geburt bis zum Tod. Gedreht in über 20 Ländern auf allen fünf Kontinenten, begleitet der Zuschauer die Filmemacher Ron Fricke und Mark Magidson auf eine Art »geführte Meditation«. Fünf Jahre dauerten die Dreharbeiten und führten die Regisseure an außergewöhnliche wie magische Orte auf der Welt. Ein Film, dessen Bilder ihre Kraft vor allem auf der großen Leinwand entfalten. Der Bilderrausch ist ab heute in den Passage Kinos zu sehen.

Norman ist ein Außenseiter und kann zudem mit Toten sprechen. Diese Gabe, die ihn eigentlich noch weiter ins Abseits befördern könnte, erweist sich als äußerst nützlich, als Normans Heimatstadt von Zombies belagert wird. Doch bleibt es nicht lange nur bei den fetzigen Zeitgenossen, sondern Norman bekommt auch Probleme mit Hexen, Gespenstern und nun ja, Erwachsenen. »ParaNorman« ist ein unterhaltsamer Familienfilm und ab heute in den Passage Kinos, im CineStar und im Regina Leipzig zu sehen.

Andrea (Diana Amft) ist eine junge Designerin, die in erster Linie vor allem an eines denkt: an sich selbst. Deswegen will sie weder Kinder, noch sich anderweitig festlegen. Ihr kleiner Dessous-Laden läuft nicht sonderlich gut und ihre Mutter (Sunnyi Melles) weist gerne mal auf Andreas laut tickende biologische Uhr hin. Beim Date mit ihrem Jugendschwarm Gregor (Alexander Beyer), der eine ordentliche Portion Machotum gefrühstückt hat, trinkt sie sich bis zum Blackout. Am nächsten Morgen wacht sie im Bett neben ihm auf und beschließt, dass sie ihr Leben ändern muss. Sie trifft Chris (Tom Wlaschiha), der so ziemlich das Gegenteil von Gregor ist – und schwuppdiwupp ist sie schwanger. Doch Andrea ist sich nicht ganz sicher von wem. »Frisch gepresst« läuft im CineStar und Regina Leipzig.

Katy Perry bittet hinter die Kulissen ihres glamourösen Lebens. Die US-amerikanische Sängerin stieg 2008 mit ihrer ersten Single »I Kissed a Girl« an die Spitze der US-amerikanischen und der australischen Charts. Der kurz darauf folgende Song »Hot N Cold« war hierzulande acht Wochen lang in den Top Ten. Im selben Jahr moderierte sie die MTV Europe Music Awards und gewann die Auszeichnung als Beste Newcomerin. Zudem schrieb sie Musikgeschichte, denn als erste Frau gelang ihr das, was zuvor nur Michael Jackson geschafft hatte. Insgesamt fünf ausgekoppelte Singles aus ihrem Album »Teenage Dream« (2010) erreichten Platz eins der amerikanischen Charts. Ein Film für Fans: Wer Katy Perry auch unweit ihres schrillbunten Bühnenlebens sehen möchte, sollte sich »Katy Perry« im CineStar ansehen. Alle anderen können ja weiterhin das Radio einschalten.

Für Action-Freunde hat Hollywood mal wieder ein Remake auf die Leinwand gehievt. Auf den Pfaden von Arnold Schwarzenegger – der mit »Total Recall« von Paul Verhoeven einen Klassiker des Science-Fiction-Actionkinos lieferte – wandelt Colin Farrell. Als Fabrikarbeiter Douglas Quaid gerät Farrell, der eigentlich ganz zufrieden mit seinem Leben und seiner hübschen Frau (Kate Beckinsale) zu sein scheint, zwischen die Fronten. »Willkommen bei Rekall, der Firma, die Ihre Träume in echte Erinnerungen verwandeln kann.« So ein Mind-Trip klingt für Quaid nach einer perfekten Abwechslung vom Alltag. Doch die Prozedur geht schief und Quaid wird zum Gejagten. Quaid schließt sich mit der Rebellin Melina (Jessica Biel) zusammen, um den Chef der Untergrund-Widerstandskämpfer (Bill Nighy) zu finden. Ein heikles Unterfangen, denn so ganz kann Quaid zwischen Fantasie und Wirklichkeit nicht mehr unterscheiden. »Total Recall« läuft im CineStar und Regina Leipzig.

Nur das surrende Motorengeräusch des alten Familiengolfs kann den acht Monate alten Tim, Diagnose Schreikind, des Nachts beruhigen – und so gehen seine krisengeschüttelten Eltern Nacht für Nacht mit ihm auf Tour, bis ihnen ein Gangsterpärchen dazwischen kommt. Eine Kritik zu »Nachtlärm« finden Sie hier.

Weitere Filme finden Sie auf unserer Onlineseite und im aktuellen kreuzer.

Viel Spaß im Kino!

Anzeige

Kommentieren

Dein Kommentar

Kommentare sind deaktiviert.