Startseite / Kultur / Ulfo gelandet

Ulfo gelandet

Conne Island-Booker Map.ache veröffentlicht auf Kann Records sein Debütalbum

Größeres Bild

Das Format Album bleibt aus künstlerischer Sicht spannend – auch für Musiker, die eher die Tanzfläche eines Clubs im Blick behalten. Nach Daniel Stefanik (kreuzer 10/12) veröffentlicht nun Jan Barich alias Map.ache ein größer angelegtes Werk, das mehr erzählen kann als eine EP mit zwei bis drei Stücken.

»Ulfo« heißt es und trägt das Logo seines Labels Kann Records, das er zusammen mit Sevensol und Bender seit vier Jahren erfolgreich betreibt. Vor knapp einem Jahr entstanden die ersten Skizzen, das Album war da bereits im Hinterkopf. »Ein Konzept gab es aber nicht, ich wollte nur, dass es irgendwie zusammenpasst und als Album funktioniert«, so Barich, der auch als Booker im Conne Island arbeitet. Und es passt. Zehn Tracks, die weitgehend im poetischen Teil von House agieren, versammelt »Ulfo«.

Im klassischen Club-Betrieb dürften sie am ehesten am Anfang oder am Ende einer langen Nacht zu hören sein – leicht verträumt, in der Rhythmik nicht immer ganz gerade und voller Melodien. Er bewundere Leute, die mit wenigen Elementen gute Tracks machen könnten. »Mir wird aber schnell langweilig beim Produzieren, und so klatsche ich scheinbar immer alles mit musikalischen Ideen zu«, sagt Barich über seinen Arbeitsstil. Diese Dichte sorgt aber erst für den Reiz des Albums. Map.ache-Tracks stehen für Eigensinn, zwischen epischer Breite und bescheidener Deepness. »Ein guter Freund meinte, dass das Album sehr optimistisch klingen würde – das war mir gar nicht so bewusst«, erzählt Barich von ersten Reaktionen.

Tatsächlich zeichnet sich sein Sound durch eine Leichtigkeit aus. Es wundert kaum – immerhin nennt er die Indie-Pop-Band The Sea & The Cake, Kassem Mosse und das House-Label Dial Records gleichermaßen als wichtige, wenn auch unbewusste Bezugspunkte. Für Kann Records ist »Ulfo« als erstes Artist-Album ebenso eine wichtige Wegmarke – als Doppel-Vinyl, CD und MP3 wird es Mitte November erscheinen. Und vielleicht gibt es bei der Release-Party schon die ersten Exemplare.

17.11., Kann Dance »Ulfo«, Conne Island

Anzeige

Kommentieren

Dein Kommentar

Kommentare sind deaktiviert.