Startseite / Kultur / Singen für Unicef

Singen für Unicef

Schola Cantorum startet neue Konzertreihe

SK7_5568_web Größeres Bild

Das 25-jährige Jubiläum der Leipziger Unicef-Arbeitsgruppe im September 2017 ist für Marcus Friedrich, den künstlerischen Leiter der Schola Cantorum, Anlass, eine Konzertreihe zugunsten der Kinderhilfsorganisation ins Leben zu rufen. Auftakt wird das Chorkonzert am 20. Mai im Museum der Bildenden Künste sein.

Die Schola Cantorum Leipzig besteht seit über 50 Jahren und ist im Gegensatz zu traditionellen Knabenchören eine Singschule, welche insbesondere Mädchen ab dem Vorschulalter ausbildet. Kernstück ist der international renommierte Mädchenchor, der auch den Vergleich mit den Thomanern nicht zu scheuen braucht. Darüber hinaus singen an der Schola Cantorum insgesamt über 300 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. Vom Spatzenchor bis hin zum gemischten Kammerchor werden alle Ensembles mit typischen Ausschnitten ihres Repertoires zu erleben sein.

Das Programm umfasst neben Kinder- und Volksliedern klassische Chormusik von Schütz bis Mendelssohn und reicht bis hin zu zeitgenössischen Chorwerken. Im Rahmen der Veranstaltung wird Yolna Grimm, Leiter der Leipziger Unicef-Arbeitsgruppe, über Projekte berichten, denen auch die Spenden dieses Benefizkonzertes zu Gute kommen sollen. »Die Unicef-Arbeitsgruppe Leipzig arbeitet seit 25 Jahren mit ehrenamtlichen Mitarbeitern, die unermüdlich Geld sammeln und Informieren über die oft katastrophale Situation von Kindern in den ärmsten Regionen der Welt«, erläutert Grimm.  »Mit dem Benefizkonzert wird neben dem Sammeln von Spenden auch diese Arbeit der vielen Helfer gewürdigt.«

Benefizikonzert: 20.5., 19 Uhr, Museum der Bildenden Künste
Eintritt frei, um Spenden für Unicef wird gebeten

Anzeige

Kommentieren

Dein Kommentar

Keine Kommentare