»Die Liederabendreihe ist zwar relativ neu, der Rahmen aber alt«, erklärt Henriette Reinhold, Organisatorin der Veranstaltung, »meine Mutter hat schon 1996 unter dem Titel der Rathauskonzerte angefangen, klassische Musik in die Stadt zu bringen.« Bis vor zwei Jahren hatte Annette Reinhold noch die Leitung der Konzertreihe inne, dann gab sie sie an ihre Tochter ab...[otw_shortcode_info_box border_style="bordered" background_color="#bfbfae"]Wie funktioniert kreuzer plus mit Laterpay?
Bei kreuzer plus veröffentlichen wir in der Regel Beiträge aus der Printausgabe des kreuzer, die ansonsten nur Käufern oder Abonnenten des Heftes zugänglich sind. Wir haben uns für das Bezahlsystem Laterpay entschieden, mit dem man auch bei anderen Online-Medien bezahlen kann. Das Prinzip: Bis zu einem Betrag von 5 Euro lesen Sie völlig kostenlos. Hier erfahren Sie mehr. Tipp der Redaktion: Hier klicken und ein Abo des gedruckten kreuzer abschließen. Der bietet nämlich noch mehr Texte, liest sich besser – und ist laut taz das »beste Stadtmagazin Deutschlands«.[/otw_shortcode_info_box]

Startseite / kreuzer plus | Stadtleben / Problem der Peripherie

Problem der Peripherie

Wie zwei Frauen versuchen, die Hochkultur in Naunhof zu retten

Größeres Bild

Liederabende sind selbst in der vielfältigen Leipziger Kulturlandschaft eine Rarität. In der 30 Kilometer entfernten 8.500-Seelen-Stadt Naunhof finden sie trotzdem regelmäßig statt. Vier Mal im Jahr lädt die Naunhofer Kulturwerkstatt zu den »Rathauskonzerten« ein. Obwohl der Titel der Veranstaltungsreihe etwas anderes verheißt, handelt es sich tatsächlich um Liederabende, die im Bürgersaal stattfinden.

»Die Liederabendreihe ist zwar relativ neu, der Rahmen aber alt«, erklärt Henriette Reinhold, Organisatorin der Veranstaltung, »meine Mutter hat schon 1996 unter dem Titel der Rathauskonzerte angefangen, klassische Musik in die Stadt zu bringen.« Bis vor zwei Jahren hatte Annette Reinhold noch die Leitung der Konzertreihe inne, dann gab sie sie an ihre Tochter ab...[otw_shortcode_info_box border_style="bordered" background_color="#bfbfae"]Wie funktioniert kreuzer plus mit Laterpay?
Bei kreuzer plus veröffentlichen wir in der Regel Beiträge aus der Printausgabe des kreuzer, die ansonsten nur Käufern oder Abonnenten des Heftes zugänglich sind. Wir haben uns für das Bezahlsystem Laterpay entschieden, mit dem man auch bei anderen Online-Medien bezahlen kann. Das Prinzip: Bis zu einem Betrag von 5 Euro lesen Sie völlig kostenlos. Hier erfahren Sie mehr. Tipp der Redaktion: Hier klicken und ein Abo des gedruckten kreuzer abschließen. Der bietet nämlich noch mehr Texte, liest sich besser – und ist laut taz das »beste Stadtmagazin Deutschlands«.[/otw_shortcode_info_box]


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.

Jetzt lesen, später zahlen

  • Jetzt kaufen

    Stimmen Sie einfach zu, später zu zahlen.
    Keine Vorabregistrierung. Keine Vorauszahlung.

  • Sofort lesen

    Greifen Sie sofort auf Ihren Kauf zu.
    Sie kaufen nur diesen Beitrag. Kein Abo, keine Gebühren.

  • Später zahlen

    Kaufen Sie mit LaterPay, bis Sie 5 EUR erreicht haben. Erst dann müssen Sie sich registrieren und bezahlen.

powered by

▶ Nächstes Rathauskonzert: Barock-Liederabend mit Christina Roterberg, 18.2., 16.30 Uhr, Bürgersaal Naunhof

Dieser Text stammt aus dem kreuzer, Heft 01/2018. Um ein kreuzer-Abo abzuschließen, klicken Sie bitte hier: https://kreuzer-leipzig.de/abo

MARISA BECKER

Anzeige

Kommentieren

Dein Kommentar

Kommentare sind deaktiviert.