Mit der Fernsehserie »The Walking Dead« sind die wandelnden Toten endgültig im Mainstream angekommen. In Leipzig setzt sich ein Film-Theater-Projekt die wurmstichige Horrorlarve auf, um den Abgrund Angst aufzutun. »Forever Dead« ist dabei dreierlei: ein intermedial-performatives Projekt, eine Auseinandersetzung mit der Prepperszene, dem Zombie- und Serienfantum sowie eine Feier des Morbiden...

[otw_shortcode_info_box border_style="bordered" background_color="#bfbfae"]Wie funktioniert kreuzer plus mit Laterpay?
Bei kreuzer plus veröffentlichen wir in der Regel Beiträge aus der Printausgabe des kreuzer, die ansonsten nur Käufern oder Abonnenten des Heftes zugänglich sind. Wir haben uns für das Bezahlsystem Laterpay entschieden, mit dem man auch bei anderen Online-Medien bezahlen kann. Das Prinzip: Bis zu einem Betrag von 5 Euro lesen Sie völlig kostenlos.Hier erfahren Sie mehr. Tipp der Redaktion: Hier klicken und ein Abo des gedruckten kreuzer abschließen. Der bietet nämlich noch mehr Texte, liest sich besser – und ist laut taz das »beste Stadtmagazin Deutschlands«.[/otw_shortcode_info_box]

Startseite / kreuzer plus | Kultur / Zombiepanikraum

Zombiepanikraum

Das Theater-Film-Projekt »Forever Dead« macht den Zombie zum Seelenspiegel

Größeres Bild

Es scheint, als ob die Zombies vorspielen, lebendig zu sein.« – »Ist es nicht das, was wir tun? Vorgeben, lebendig zu sein?« Da kann man sogar von Zombies noch etwas lernen! Der Klassiker »Dawn of the Dead« ist ein Musterbeispiel für »Die Toten mahnen uns«. Zombies kommen nicht nur als überdeutliche Hinweise auf die eigene Sterblichkeit daher. Sie sind kritische Spiegel der spätkapitalistischen Seele

Mit der Fernsehserie »The Walking Dead« sind die wandelnden Toten endgültig im Mainstream angekommen. In Leipzig setzt sich ein Film-Theater-Projekt die wurmstichige Horrorlarve auf, um den Abgrund Angst aufzutun. »Forever Dead« ist dabei dreierlei: ein intermedial-performatives Projekt, eine Auseinandersetzung mit der Prepperszene, dem Zombie- und Serienfantum sowie eine Feier des Morbiden...

[otw_shortcode_info_box border_style="bordered" background_color="#bfbfae"]Wie funktioniert kreuzer plus mit Laterpay?
Bei kreuzer plus veröffentlichen wir in der Regel Beiträge aus der Printausgabe des kreuzer, die ansonsten nur Käufern oder Abonnenten des Heftes zugänglich sind. Wir haben uns für das Bezahlsystem Laterpay entschieden, mit dem man auch bei anderen Online-Medien bezahlen kann. Das Prinzip: Bis zu einem Betrag von 5 Euro lesen Sie völlig kostenlos.Hier erfahren Sie mehr. Tipp der Redaktion: Hier klicken und ein Abo des gedruckten kreuzer abschließen. Der bietet nämlich noch mehr Texte, liest sich besser – und ist laut taz das »beste Stadtmagazin Deutschlands«.[/otw_shortcode_info_box]


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.

Jetzt lesen, später zahlen

  • Jetzt kaufen

    Stimmen Sie einfach zu, später zu zahlen.
    Keine Vorabregistrierung. Keine Vorauszahlung.

  • Sofort lesen

    Greifen Sie sofort auf Ihren Kauf zu.
    Sie kaufen nur diesen Beitrag. Kein Abo, keine Gebühren.

  • Später zahlen

    Kaufen Sie mit LaterPay, bis Sie 5 EUR erreicht haben. Erst dann müssen Sie sich registrieren und bezahlen.

powered by

▶ Premiere: 13.4., Cammerspiele

Dieser Text stammt aus dem kreuzer, Heft 03/2018. Um ein kreuzer-Abo abzuschließen, klicken Sie bitte hier: https://kreuzer-leipzig.de/abo

Anzeige

Kommentieren

Dein Kommentar

Kommentare sind deaktiviert.