Startseite / Kinder & Familie / Orogel und Selbstliebe

Orogel und Selbstliebe

Im Kindermuseum Unikatum zeigt eine neue Ausstellung die Facetten der Liebe

Größeres Bild

Am Wochenende eröffnete die mittlerweile zehnte Ausstellung des Kindermuseums Unikatum. Diesmal dreht sich alles um die Liebe und ihre verschiedenen Facetten wie Freundschaft, Familie und Partnerschaft. Mit vielen Mitmach-Stationen will das Museum das wahrscheinlich umfassendste Thema überhaupt auch Kindern näherbringen.

Wer zu der Ausstellung zu gelangen will, muss zuerst in den hinteren Teil des Museums gehen. Dort angekommen, grenzen weiße, beschriftete Aufsteller einzelne Räume ab. »Liebe Liebe« ist als eine Art Wohnung aufgebaut, in der die Besucher durch die verschiedenen Zimmer geführt werden, die jeweils eine andere Seite der Liebe behandeln. Los geht‘s im Festsaal, wo sich Kinder an der »Hochzeits-Verkleidestation« in Schale werfen und Liebesbriefe schreiben können, die sogar verschickt werden können.

Danach führt der Weg zum Schlaf- und dann ins Badezimmer, wo der Fokus auf Selbstwahrnehmung und Selbstliebe liegt. Die Besucher können sich beispielsweise mit Perücken und Brillen verkleiden und schauen, wie sich so ihre Wahrnehmung ändert. Nach dem Kinderzimmer, in dem es besonders um die Beziehung zu den Eltern geht, endet die Ausstellung schließlich in der Wohnküche.

Immer wieder werden die Kinder aufgefordert, über Liebe nachzudenken. An den Wänden hängt Papier mit verschiedenen Fragen über Liebe, zum Beispiel ob es einen Unterschied zwischen Liebe und Verliebtsein gibt. Abgerundet wird die Ausstellung immer wieder durch Sitzecken, wo sich die Besucher informieren können – natürlich über Liebe. Dabei sind die Texte verständlich für Jung und Alt geschrieben, sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch – generell ist die Ausstellung zweisprachig gehalten.

Außerdem findet in »Liebe Liebe« auch ein Projekt seinen Platz, das neu für das Unikatum sei, erklärt die Leiterin des Museums, Annegret Hänsel. Bevor die Ausstellung begann, rief das Kindermuseum zu einem Geschichtenwettbewerb auf, an dem sich sachsenweit Laien-Autoren zwischen sieben und 63 Jahren beteiligen konnten. Das Thema war natürlich passend zur Ausstellung angelegt. Zur Eröffnung wurden dann 13 Preisträger gekürt.

Gewonnen hat ein neunjähriger Junge mit der Geschichte »Orogel verliebt sich«. Das Orogel ist ein Wesen mit Blitzen als Ohren, einer roten Nase und der Fähigkeit, durch die Zeit zu reisen. Was mit Orogel passiert und um was es in den anderen Geschichten geht, erfährt man in »Liebe, Liebe«, denn dort können die Geschichten angehört und gelesen werden.

Gedacht ist die Ausstellung besonders für Kinder ab neun Jahren und für Jugendliche. Aber auch Erwachsene und jüngere Kinder werden Gefallen an »Liebe Liebe« haben. Demnächst wird die Wanderausstellung dann auch in anderen Städten zu sehen sein.

»Liebe, Liebe«: Kindermuseum Unikatum, Di bis So 14-18 Uhr
http://www.liebe-liebe.de

Anzeige

Kommentieren

Dein Kommentar