Startseite / Stadtleben / Das Beste zum Schluss

Das Beste zum Schluss

Die Veranstaltungstipps zum Wochenende

Größeres Bild

Freitags legt die Geschäftigkeit im Hafen an, das Getriebe darf zur Ruhe kommen. Landgang! Orientierung gibt es hier: Ausgewählte Ausgehtipps aus der kreuzer-Redaktion zum Ende der Woche. Wem das nicht genug ist, der guckt noch im kreuzer-Veranstaltungskalender vorbei. Ahoi!

Scheer, Dresen & Band
Das Biopic über die ostdeutsche Liedermacher-Legende Gundermann hat beim Deutschen Filmpreis hochkarätig abgeräumt, nun gehen Regisseur Andreas Dresen, Hauptdarsteller Alexander Scheer und die Filmband zu Ehren des singenden Baggerfahrers auf Tour. KSC
> 5.7., 20 Uhr, Parkbühne Geyserhaus

»Frequenzen«
Etwa 500 Lager für NS-Zwangsarbeiter gab es im Stadtgebiet. Die meisten sind unsichtbar. In der Angerstraße 36 erinnert eine intermediale Performance wenigstens temporär an die ehemalige, hier gelegene Unterkunft für tschechische Zwangsarbeiter. Im Kellergewölbe werden Dokumente, Biografien und Erfahrungen durch zwei Darsteller sichtbar. Soundkunst und Projektionen untermalen sie – das schafft Erinnerung in Bewegung. TPS
> 5.–7.7., 20 Uhr, Hausprojekt Angerstraße 36 (A36)


Dota
Die Zeit schrieb mal: »Dota vertont Konsumkritik und Sehnsüchte so poetisch wie kaum jemand im deutschsprachigen Musikgeschäft – so zärtlich, witzig und gesellschaftskritisch erzählt, wie es Tucholsky für die Zwanziger tat.« Dieses Jahr erhielt die Berliner Liedermacherin und ehemalige »Kleingeldprinzessin« den Deutschen Kleinkunstpreis in der Sparte Chanson/Musik/Lied. Der Preis ist die wichtigste deutsche Auszeichnung für die Genres Kabarett, Chanson und Kleinkunst. Zu den bisherigen Preisträgern zählen beispielsweise Rainald Grebe (2011) oder Anna Mateur (2008). Letzten September begeisterte Dota noch im Täubchenhtal – diesen Samstag ist sie umsonst und draußen auf dem Wilhelm-Leuschner-Platz zu erleben. Im Rahmen des Louis-Braille-Festivals treten Dota und Band mit dem blinden Keyboarder Jonas Hauer auf. JR
> 6.7., 20.30 Uhr, Wilhelm-Leuschner-Platz

17. Hörspielsommer
Das deutschlandweit größte Festival für Hörspielkunst zieht auch in diesem Jahr alle Register: Familienprogramm mit Hörspielworkshops, Wettbewerbe für Kinder und Erwachsene, Internationale Hörspiele, Live-Radio mit Radio Blau, Audiowalks, Schaukastentheater, Alteingesessene und Newcomer, Mehrsprachiges, Schlangenfrauen, Performances, Themenabende und vieles mehr. Das alles im Freien und mit Picknickkorb von zu Hause oder dem gastronomischen Angebot vor Ort. Nie gab es bessere Gründe, eine ganze Woche lang draußen zu sein. Samstag gehts los. LPM
> 6.-14.7., Richard-Wagner-Hain


La Dispute
Um den Vortrag von Sänger Jordan Dreyer herum, mehr Spoken Word als Screamo, bauen La Dispute eine musikalische Vision im Spannungsfeld zwischen Hardcore und Post Rock. Nicht unmittelbar pogotauglich, aber anders und intensiv. Support: Milk Teeth, Petrol Girls. KSC
> 7.7., 19 Uhr, Conne Island

»Domino«
Seit 20 Jahren macht der Zirkus Upsala aus einem sozialen Projekt Kunst. Das neueste Stück wird von Jugendlichen aus vier Ländern aufgeführt. Artistisch-theatral wird verhandelt, in welcher Welt wir leben, wie Krisen und Kriege zu beenden sind und wie viel Eigenes im vermeintlich Fremden steckt. TPS
> 7. & 8.7., 18 Uhr, UT Connewitz

Kommentieren

Dein Kommentar

Keine Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.