Startseite / Stadtleben / U18-Wahlen auf Rekordkurs

U18-Wahlen auf Rekordkurs

Vor der Landtagswahl in Sachsen: Zahlreiche Angebote geben Kindern und Jugendlichen eine politische Stimme

Größeres Bild

U18 Wahlen, Plakatwettbewerbe und Workshops. Kurz vor der sächsischen Landtagswahl am 1. September gibt es viele Angebote für Kinder und Jugendliche sich, am Wahlprozess zu beteiligen. Eine Auswahl für Leipzig.

Nach einer Rekordbeteiligung bei den U-18 Europawahlen steuern das Kinderbüro Leipzig und der Stadtjugendring auf die U18-Landtagswahlen zu – und erzielen dabei neue Rekorde. 43 Vereine, Initiativen oder Jugendhäuser, darunter das Schulmuseum der Stadt Leipzig, der Weltladen in Plagwitz und der interkulturelle Mädchentreff Mio haben sich bereits als Wahllokale für die U18-Wahlen registrieren lassen. Rund ein Viertel der aktuell 162 Wahllokale in ganz Sachsen sind also in Leipzig. Das Ziel des Stadtjugendrings ist es, insgesamt 50 registrierte Wahllokale, verteilt über das gesamte Stadtgebiet, anbieten zu können.

Forderung nach Herabsenkung des Wahlalters

Als Wahllokal kann sich jeder registrieren lassen, der dazu bereit ist, Kindern und Jugendlichen einen Raum zu bieten, in dem sie sich mit Parteiprogrammen und ihren eigenen politischen Einstellungen auseinandersetzen können. »Wir stellen allen Wahllokalen natürlich ein umfassendes Informationspaket mit Armbändern, Traubenzucker und Plakaten mit Wahlprüfsteinen im U18 Look zur Verfügung«, heißt es vom Stadtjugendring.

Ziel der Aktionen rund um die Landtagswahlen ist es, Aufmerksamkeit für die Stimmen der Kinder und Jugendlichen zu schaffen. Die U18-Wahlen sind verbunden mit der Forderung nach einer Herabsenkung des Wahlalters. Das Ergebnis der U18-Wahlen, die größtenteils zwischen dem 19. und dem 23. August stattfinden, wird am 1. September auf der öffentlichen Wahlauszählung im Neuen Rathaus präsentiert.

Wegen der laufenden Sommerferien finden rund um die Wahlen den gesamten August über verschiedene Aktionen statt. »Besondere Rückmeldung erhalten wir zum Wahlurnenwettbewerb. Durch die kreative Gestaltung, also das basteln, kleben und malen von Wahlurnen wird ein besonderer Zugang zu Politik und den Wahlen gesucht. Dazu wird es auch eine Preisverleihung geben«, erklärt der Stadtjugendring. Darüber hinaus bietet dieser auch einen Workshop zum Thema Wahlaltersenkung an. »Gruppen und Träger können uns einladen, um entweder mit Fachkräften oder mit den jungen Menschen direkt über politische Teilhabe zu diskutieren«, beschreibt Tom Pannewitt vom Stadtjugendring das Angebot.

Wahlwerkstatt: »das, was Kinder wollen, sichtbar machen«

Gestalterische Möglichkeiten nutzen, um die Stimme von Kindern und Jugendlichen hörbar zu machen, hat sich auch die Buchkinder Leipzig auf die Fahnen geschrieben. »In unserer täglichen Vereinsarbeit geht es darum, das, was Kinder wollen, sichtbar zu machen«, heißt es dort. »Wir haben aber den Eindruck, dass Kinder nicht genügend ernst genommen werden, das bezieht sich natürlich auch auf die aktuellen politischen Debatten.« Um die Anliegen der Kinder sichtbar zu machen, hat sich das Team der Buchkinder etwas überlegt. So wird am 7. August eine Wahlwerkstatt in den Räumen der Buchkinder Leipzig stattfinden. Eingeladen sind alle Kinder und Jugendlichen, die Lust darauf haben, ein eigenes Wahlplakat zu gestalten. Aus den Motiven und Beiträgen entstehen im Anschluss echte Wahlplakate, die im Vorfeld der sächsischen Landtagswahl an 750 Stellen im gesamten Stadtgebiet aufgehängt werden sollen.

U-18 Wahl: https://http://www.u18.org/landtagswahl-sachsen-2019 oder: https://http://www.stadtjugendring-leipzig.de/wahlen/u18-wahl/
Wahlwerkstatt: https://http://www.buchkinder.de/aufruf-zur-wahlwerkstatt-am-7-august/ (um Voranmeldung wird gebeten: info@buchkinder.de – Betreff: »Wahlwerkstatt«)

Kommentieren

Dein Kommentar

Keine Kommentare