Startseite / Stadtleben / Das Beste zum Schluss

Das Beste zum Schluss

Die Veranstaltungstipps zum Wochenende

Größeres Bild

Freitags legt die Geschäftigkeit im Hafen an, das Getriebe darf zur Ruhe kommen. Landgang! Orientierung gibt es hier: Ausgewählte Ausgehtipps aus der kreuzer-Redaktion zum Ende der Woche. Wem das nicht genug ist, der guckt noch im kreuzer-Veranstaltungskalender vorbei. Ahoi!

City Crash 8
Beim Festival für urbane Kunst im Werk 2 geht es interdisziplinär zu: Graffiti trifft auf Malerei und Skulpturen, und das Ganze wird mit Musik abgerundet: Am Freitag gibt es Konzerte von Ätna und Bodi Bill, am Samstag von Magdalena Grabher und Joy Wellboy. KSC
> 23./24.8., Werk 2

Electric Weekender
So wirklich Party, mit Techno und so, ist im für Konzerte und Politisches bekannten Conne Island nicht jedes Wochenende – aber wenn, dann nicht nur wirklich, sondern so richtig: Electric Weekender nennt sich das Ungeheuer von einer Sause ganz harmlos, dabei heißt das nicht weniger als drei Tage Party, bis man im clubeigenen Garten die Palmen blühen sieht. Im Line-up stehen Bekannte von den Großen Clubs und Festivals so wie weniger Bekannte, sicher ist aber: Den Montag nimmt man sich besser frei. KSC
> 23.-25.8., Conne Island


Leipzig Pop Fest
Die Moritzbastei richtet an diesem Abend den Scheinwerfer auf die heimische Musikszene: Los geht es nachmittags mit Konzerten umsonst und draußen, indoor spielen später lokale Institutionen wie Love is rare, Kamala, Klan, Das Paradies, Shed Ballet und viele andere. KSC
> 24.8., ab 17 Uhr, Moritzbastei

»Was ihr wollt«
Orsino und Olivia, unglückliche Liebe und ein Schiffbruch: Das Stück ist ein klassischer Shakespeare. Das TheaterPack verwandelt diesen Winter-Karneval in gleißend-groteskes Sommertheater. Die teilweise ungewöhnlichen Spielstätten ermöglichen ungekannte Einblicke. In fürstlicher Kulisse nimmt das Drama seinen Lauf. Denn: »Gut gehängt ist besser als schlecht verheiratet«. TPR
> 24.8., 20 Uhr, Hotel Fürstenhof


Eels
Einer der großen Exzentriker unserer Tage beehrt das Haus Auensee: Die Band Eels ist immer noch einzig und allein das Soloprojekt von Mark Oliver Everett, seine Musik ist immer noch der verschrobene, brillante Indie, der ihn berühmt gemacht hat. KSC
> 25.8., 20 Uhr, Haus Auensee

»Über Grenzen – Der Film einer langen Reise«
Die 64-jährige Margot sitzt zum ersten Mal auf einem Motorrad und hat sich vorgenommen, Zentralasien zu durchqueren. Die Filmemacher Paul Hartmann und Johannes Meier haben sie begleitet und berichten am Sonntag in der Kinobar gemeinsam mit ihrer Protagonistin von ihrer spannenden Reise. LTU
>25.8., 16 Uhr, Kinobar Prager Frühling

Kommentieren

Dein Kommentar

Keine Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.