Startseite / Stadtleben / Das Beste zum Schluss

Das Beste zum Schluss

Die Veranstaltungstipps zum Wochenende

Größeres Bild

Freitags legt die Geschäftigkeit im Hafen an, das Getriebe darf zur Ruhe kommen. Landgang! Orientierung gibt es hier: Ausgewählte Ausgehtipps aus der kreuzer-Redaktion zum Ende der Woche. Wem das nicht genug ist, der guckt noch im kreuzer-Veranstaltungskalender vorbei. Ahoi!

José González
Ein Vielarbeiter ist er nicht, das zeigen gerade einmal drei Alben in fünfzehn Jahren. Wenn José González aber mit Sack und Pack auf Tour geht, fließt vorher viel Energie, um in neuen Arrangements das Orchestrale aus seinen intimen Songs zu fördern. Für Freitagabend gibt es nur noch wenige Karten! KSC
> 13.9., 19.30 Uhr, Parkbühne Geyserhaus

Foto: Hagen Wolf

7. Leipziger Tanztheaterwochen
Den neuen Ort feiern: Mit der Premiere »Clara’s« am 13. September eröffnen die 7. Tanztheaterwochen des Leipziger Tanztheaters. Gastchoreograf Wagner Moreira inszeniert die Performance um weibliche Selbstbestimmung. Clara Schumanns Biografie steht stellvertretend für den Kampf um Gleichstellung in allen Lebenslagen. Dazu gibts Workshops, Produktionen der Junior-Companys und mit der Halle 7 endlich Räume ohne Säulen und Pfeiler. TPR
> Premiere: »Clara’s« 13.9., 20 Uhr, Schaubühne Lindenfels
> bis 27.9., Halle 7 (Spinnerei), Schaubühne Lindenfels, Werk 2 u. a. Orte

Foto: Cornelia Martinez Labrada

Heldenstadt Anders
Eine außergewöhnliche Veröffentlichung erfordert außergewöhnliche Maßnahmen, so könnte das Motto für den musikalischen Marathon names »Heldenstadt Anders« sein. Die dort geladenen Bands haben den Underground der DDR entscheidend geprägt und sind fast alle seit ihrem Ende nicht mehr aufgetreten. »Underground« als Klammerbegriff wird hier weit ausgelegt, von eher radikal bis zur »anderen Band«. Stilistisch sowieso: von Punk via Pop bis zu Neutönern. Am Wochenende sind unter anderem noch Bands wie The Huck, Schmerzgrenze/La Belle Epoque, The Real Deal, Trübkraft Umsonst, Unklar, Neu Rot, Zorn und Confused Trash zu erleben. Freitag ist bereits ausverkauft, für Samstag gibt es noch Restkarten. ALP/JR
> 13./14.9., jeweils 18 Uhr, UT Connewitz


»Speak to me, Place«
Wieder da: Mit »Speak to me, Place« veranstaltet das Studio Urbanistan einen performativen Audiowalk durch die Leipziger Innenstadt und fragt spazierend, welche Regeln Architekturen uns aufdrängen. Wer teilnehmen möchte, sollte unbedingt Karten reservieren. TPR
> 14.9., 11, 11.30, 12, 16.30, 17, 17.30 Uhr, Museum der bildenden Künste Leipzig


Bibi Ahmed & Group Inerane
Blues, wie man ihn in der Wüste des Niger spielt: Vielleicht erinnert man sich in Leipzig noch an ein, vom damals sehr umtriebigen Schubladenkonsortium veranstalteten Konzert in der Nato im November 2011: Damals noch unter dem Namen Group Inerane, elektrifizierten die Musiker aus dem Niger ihr Publikum. Jetzt kommt die Band, mittlerweile in Bibi Ahmed & Group Inerane umbenannt, endlich zurück nach Leipzig. Vor dem Konzert gibt es die Möglichkeit zu einem Gespräch mit Bibi Ahmed. JR
> 15.9., 17 Uhr Gespräch, 19 Uhr Konzert, Markthalle Plagwitz

»Wer 4 sind«
Dass Die Fantastischen Vier die erste erfolgreiche Rapcrew auf Deutsch waren, kann man ihnen nicht absprechen, ebenso wenig, dass sie es rund dreißig Jahre später immer noch sind. Thomas D, Smudo, Michi Beck und DJ berichten vom Leben mit Rap jenseits der vierzig. KSC
> 15.9., 17 Uhr, Cineplex, Regina Palast
> 15.9., 20 Uhr, Cinestar, Kinobar Prager Frühling, Passage Kinos

Kommentieren

Dein Kommentar

Keine Kommentare