Startseite / kreuzer plus | Stadtleben / Gesundheit und Armut

Gesundheit und Armut

Das Stadtteilprojekt »Grünau bewegt sich« zieht Bilanz

Größeres Bild

Fünf Jahre lang hat ein breites Netzwerk aus Wissenschaftlern von Uniklinik und Hochschule sowie städtischen Mitarbeitern daran gearbeitet, Präventionsprojekte im Leipziger Westen umzusetzen. Jetzt wurde Bilanz gezogen: Auch im nächsten Jahr soll »Grünau bewegt sich« fortgesetzt werden.

»Es ist immer überraschend, wenn man als Wissenschaftlerin die Möglichkeit hat, den Elfenbeinturm zu verlassen und auf die Welt da draußen zu treffen«, sagt Ulrike Igel. Die Sozialpädagogin arbeitet an der HTWK und ist Teil von »Grünau bewegt sich«. Fünf Jahre lang hat ein breites Netzwerk aus Wissenschaftlern von Uniklinik und Hochschule sowie städtischen Mitarbeitern daran gearbeitet, Präventionsprojekte im Leipziger Westen umzusetzen. Ausgangspunkt war damals (s. kreuzer 7/2016) die Erkenntnis, dass dort überdurchschnittlich viele Kinder mit Übergewicht zu kämpfen hatten. Gleichzeitig lag die Anzahl der Schüler, die auf ein Gymnasium wechselten, weit unterhalb des städtischen Durchschnitts.

Anruf bei Karoline Schubert vom Gesundheitsamt: Wie zufrieden ist sie mit den Maßnahmen, die erst durch die Mitarbeit der Stadt finanziert werden konnten. Schubert lacht. »Ich bin zufrieden«, sagt sie und zählt auf, was sich durch »Grünau bewegt sich« aus kommunaler Perspektive im Stadtteil schon verändert hat…

Kommentieren

Dein Kommentar

Keine Kommentare