Startseite / Kultur / Demokratie im Kino

Demokratie im Kino

Die Kinostarts der Woche im Überblick

Größeres Bild

… und was sonst so Filmisches in der Stadt passiert.

Mut zum Andersdenken: Das Filmfestival »Courage leben« hat sich in diesem Jahr das Motto »Demokratie: Utopien und Möglichkeiten« auf die Fahnen geschrieben. In einer Zeit, in der demokratiefeindliche Strömungen immer potenter werden, liefert der Landesfilmdienst Anregungen zur Diskussion mit Filmen wie dem Nazi-Aussteigerdrama »Skin«, der Wendewundergeschichte »Fritzi« oder »Scream For Me Sarajevo«.

»Medienwoche Courage leben«: 2.-12.12., Cineding

Film der Woche: Mit vollem Einsatz engagieren sich Bruno Haroche und seine Mitarbeiter für Heranwachsende, die von den Behörden als hoffnungslose Fälle abgestempelt werden. Rund 40 Jugendliche betreut die Gruppe, die meisten leben mit einer besonders schweren Form von Autismus und passen nicht in die gesellschaftliche Norm. Das Team kümmert sich voll Liebe und Verständnis um sie, während ihnen das Gesundheitssystem Steine in den Weg legt, die sich nur durch Improvisation aus dem Weg räumen lassen. Ihre Arbeit bewegt sich ständig auf dem Grenzbereich der Legalität. Brunos Handy klingelt Tag und Nacht. An ein Privatleben ist da schon lange nicht mehr zu denken. Doch Kürzertreten oder gar Auf hören wäre keine Option, denn ein ganzes Netzwerk aus Ärzten und Eltern verlässt sich auf sie. Die Innenansicht, die Olivier Nakache und Éric Toledano (»Ziemlich beste Freunde«) hier liefern, basiert auf eigenen Erfahrungen. Die Regisseure arbeiteten selbst in der Einrichtung von Stephane Benhamou, wie Bruno im wahren Leben heißt. Sie erlebten die unhaltbaren Umstände, die den Alltag der Sozialarbeiter prägten, am eigenen Leib mit. Ihr Film ist entlarvend ehrlich und einnehmend. Ausführliche Kritik im aktuellen kreuzer.

»Alles außer gewöhnlich«: ab 5.12., Passage Kinos, Schauburg

Die Geschichte um einen Schwimm-Star, der nach einer homophoben Äußerung dazu verdonnert wird, eine schwule Wasserballmannschaft für die Gay Games in Kroatien fit zu machen, ist ebenso abgegriffen wie überraschungsfrei. Sie dient der französischen Komödie von Cédric Le Gallo und Maxime Govare aber auch nur als Basis für ein leichtfüßiges Spiel mit den Klischees. Eine queere Feelgood-Komödie mit dem Herz am rechten Fleck, basierend auf wahren Begebenheiten. latu

»Die glitzernden Garnelen«: 5., 8./9., 11.12., Kinobar Prager Frühling

Es ist finster im Märchenland: Schneewittchen ist traurig, denn ihr Vater, der König, ist spurlos verschwunden. Also macht sie sich auf die Suche nach ihm und findet heraus, dass ihre betörend schöne Stiefmutter ihn verführt hat und verschwinden ließ, um an den Thron zu kommen. Noch dazu ist sie eine hässliche alte Schachtel, die nur mit Hilfe ihrer magischen Schuhe Schönheit erlangte. Die klaut Schneewittchen kurzerhand, nebst fliegendem Besen und landet bei den sieben Zwergen. Mit Hilfe der roten Schuhe bleibt sie unerkannt und bezaubert die Halblinge. Die sind ihrerseits verzauberte Prinzen, die erst durch den Kuss einer schönen Frau erlöst werden können. Fortan setzen sie alles daran, Schneewittchen zu umgarnen und besonders Prinz Merlin scheint Chancen zu haben. Die südkoreanische Produktion von Regisseur Hong Sung-ho wirft alles in einen Topf, was der europäischen Sagen- und Märchenwelt entsprungen ist: So verquickt »Rotschühchen und die sieben Zwerge« die Geschichten der Gebrüder Grimm mit der Artus-Sage zu einem phantasievollen Cocktail nach bewährtem Märchen-Muster.

»Rotschühchen und die sieben Zwerge«: ab 5.12., 

Weitere Filmtermine der Woche

Bitte nach Mitte! Die Schauspielschule Ernst Busch zieht um

Dokumentarfilm über die älteste deutsche Schauspielschule, »Ernst Busch«, mit anschl. Gespräch mit der Regisseurin Anne Osterloh.

5.12., 19 Uhr, Kinobar Prager Frühling

Built to Last

»Relikte einer sozialistischen Architektur« – Serie kurzer Experimentalfilme über die bedeutendsten Relikte sozialistischer Architektur in ausgewählten Städten des ehemaligen Ostblocks.

5./6.12., 21 Uhr, Cineding (OmeU)

Der Grinch

Nach dem Realfilm aus dem Jahr 2000 haben Yarrow Cheney (»Pets«) und Scott Mosier (»Free Birds«) die Geschichte um den giftgrünen Weihnachtshasser auch in animierter Form in die Kinos gebracht.

5.12., 14.15 Uhr, CT-Lichtspiele Taucha

Erich Mielke – Meister der Angst / Sturm auf die Stasi – Untergang eines Geheimdienstes

Zwei Dokumentarfilme über die Arbeit des Ministeriums für Staatssicherheit. – Zeitgeschichte auf der Leinwand im Stasi-Kinosaal

5.12., 19 Uhr, Museum in der »Runden Ecke«

Ma cosa ci dice il cervello – Giovanna streng geheim

Giovanna ist Beamtin im Ministerium für Wirtschaft und Finanzen und Mutter einer siebenjährigen Tochter. Ihre Durchschnittlichkeit ist jedoch nur Tarnung für ihr Doppelleben als Geheimagentin. Irgendwann merkt Giovanna, dass ihre besten Freunde im Alltag ständig Schikanen, Arroganz und rüpelhaftem Benehmen ausgesetzt sind. Mit den fast unbegrenzten Mitteln einer mit allen Wassern gewaschenen Spionin versucht sie im Leben ihrer Freunde und in ihrem eigenen wieder Ordnung zu schaffen. Italienische Komödie. – Eröffnung Cinema! Italia! (5.–11.12.)

5.12., 19 Uhr, Passage Kinos

Skin

Etwas oberflächlich erzählte Aussteigergeschichte nach wahrem Vorbild: Aufgewachsen in einer »Familie« von Neonazis, wagt Bryon den Ausstieg. Aber die Trennung ist nicht so einfach wie erhofft. – Medienwoche Courage leben. Demokratie: Utopien und Möglichkeiten

5.12., 20 Uhr, Cineding

Green Book

Ein Italo-Amerikaner aus der Arbeiterklasse heuert als Chauffeur eines afro-amerikanischen Pianisten an und begleitet ihn auf seiner Tour durch den rassistischen Süden der 1960er. – Medienwoche Courage leben. Demokratie: Utopien und Möglichkeiten

6.12., 20 Uhr, Cineding

Der Herr der Ringe-Triple

Peter Jacksons komplette Ring-Saga nach J.RR. Tolkien am Stück. Extended Version.

7.12., 14 Uhr, Cineplex

Neapolitanische Tombola

Tombola spielen und Kurzfilme schauen für spielverrückte Italienkenner und -liebhaber. Mit Überraschungsfilm und Einführung durch Dott. Margherita Siegmund (Universität Leipzig)

7.12., 17 Uhr, Kinobar Prager Frühling

Solid Gold

Als junge Polizistin wird Kaja Miller entführt und vergewaltigt. Auf der Flucht tötet sie ihre Peiniger und gibt später schwer traumatisiert ihren Beruf auf. Acht Jahre später setzt sich ihr ehemaliger Chef, nun ein hochrangiger Offizie, dafür ein dass Kaja ihm bei der Bekämpfung des organisierten Verbrechens hilft. – Polnisches Kino

7.12., 17 Uhr, Cineplex (OmeU)

Die Muppets Weihnachtsgeschichte

Was für ein verbitterter Geizkragen ist doch dieser Ebenezer Scrooge. Erst durch eine magische Reise erkennt er die wahre Bedeutung von Weihnachten. Was gibt es Schöneres, als zwischen Weihnachtsessen und Geschenken der verrückten Muppetgang auf der großen Leinwand zu folgen?

8.12., 16 Uhr, Kinobar Prager Frühling

Die Weihnachtsgeschichte in einer Inszenierung der Augsburger Puppenkiste

Die biblische Weihnachtsgeschichte in einer Interpretation der Augsburger Puppenkiste.

8.12., 14 Uhr, Cineplex

Russisches Kino

Russisches Kino im Original ohne Untertitel. Diesmal mit dem brandneuen Sci-Fi-Katastrophenfilm »Blackout«. – Russisches Kino

8.12., 17.30 Uhr, Cinestar, 17 Uhr, Regina Palast, Cineplex (OF)

Mishima – Ein Leben in vier Kapiteln

Vier Kapitel im Leben des Schriftstellers Yukio Mishima. Restaurierte Wiederaufführung des vergessenen Klassikers von Paul Schrader.

8.12., 20.15 Uhr, Luru-Kino in der Spinnerei (OmU)

Leonardo: Die Werke

Exhibition on Screen: Aufnahmen aus der National Gallery in London, wo die größte Ausstellung von Gemälden von Leonardo Da Vinci stattfand, die es je gab. – Kunst trifft Film anlässlich des 500. Todestages von Leonardo da Vinci

8.12., 15 Uhr, Passage Kinos

Das melancholische Mädchen

Die Schriftstellerin Susanne Heinrich lässt ihr melancholisches Mädchen durch eine skurrile Welt spazieren, die unserer nur allzu ähnlich ist. Ein absurdes Vergnügen.

10.12., 21 Uhr, Cineding

In the mood for love

Atmosphärische Love-Story des gefeierten Hongkong-Regisseurs Wong Kar-wai. – Filmreihe »Begierde«

10.12., 19.15 Uhr, Konfuzius-Institut Leipzig (OmU)

Las hijas del fuego

Albertina Carri, Gründerin von Argentiniens internationalem LGBTQ-Festival, eroberte mit dieser unglaublichen Geschichte der lesbischen Erotik die europäische Festivalszene im Sturm. Mit Filmeinführung der Regisseurin Albertina Carri, Moderation: Prof. Dr. Uta Felten

10.12., 21 Uhr, Schaubühne Lindenfels (OmU)

Von wegen Schicksal

Gewaltverhältnisse in der Familie als Ausdruck von existenziellem Druck, verhinderter Liebesfähigkeit, der Mut, sich selbst damit zu konfrontieren, und der Versuch, aus dieser Alltagsnot herauszufinden. – Auf der Suche – 11 Filme von Frauen aus der DDR und der BRD, mit Einführung

10.12., 19 Uhr, Luru-Kino in der Spinnerei

Papa Rainbow

In seinem Dokumentarfilm lässt der chinesiche Queer-Aktivist Fan Popo sechs Männer über das Leben mit ihren LGBTQ-Kindern erzählen. – Wide Queer World mit anschl. Filmgespräch mit dem Regisseur Fan Popo

11.12., 20 Uhr, Ost-Passage Theater

Scream For Me Sarajevo

Doku über den Auftritt von Iron Maiden-Sänger Bruce Dickinson 1994 in Sarajevo. – Medienwoche Courage leben. Demokratie: Utopien und Möglichkeiten

11.12., 20 Uhr, Cineding

Aquarela

Für seinen Dokumentarfilm über Wasser in all seinen Formen reiste Victor Kossakovsky rund um die Welt und brachte atemberaubende Aufnahmen mit.

12.12., 19.30 Uhr, Passage Kinos

Best of 2019

Das Kinojahr geht zur Neige und bevor die Oscars diktieren, was international die besten Filme des Jahres gewesen sein sollen, legt die Kinobar ihr Best-of vor. Jarmush und Tarantino gehören dazu, klar. Aber auch »Parasite« und der »Joker«. »Der goldene Handschuh« überrascht, »Bohemian Rhapsody« eher nicht. Auf »Systemsprenger« können sich derweil alle einigen. Jetzt muss die Academy nachziehen. 

Ab 12.12., 20.15 Uhr, Kinobar Prager Frühling

Lords Of Chaos

Die Adaption des 1998 erschienenen Buches erzählt die Geschichte der okkulten Rockmusik in Norwegen, die durch Gräueltaten wie Kirchenbrände, Morde, Einbrüche und Grabschändungen in die Schlagzeilen kam. – Medienwoche Courage leben. Demokratie: Utopien und Möglichkeiten

12.12., 20 Uhr, Cineding

Das Filmriss Filmquiz 

…denn sie quizzen nicht, was sie tun!  Wenn Bruce Willis auf alles außer Tiernahrung Prozente gibt, klingeln euch die Ohren? Ihr pfeift das Lied vom Tod unter der Dusche? Das einzige Gebet, dass ihr auswendig vorbeten könnt, ist Ezekiel 25:17? Dann seid ihr hier zuhause. Hier dürft ihr Kinonerd sein und werdet belohnt: tonnenweise Merchandise aktueller Kinoproduktionen warten auf euch. Groovy Baby!

12.12., 21 Uhr, StuK Studentenkeller

Kommentieren

Dein Kommentar

Keine Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.