Startseite / Kultur / Für die Quarantäne daheim

Für die Quarantäne daheim

Filme, Bücher, Serien und Musik gegen Langeweile in den eigenen vier Wänden

Größeres Bild

Deutschland bleibt zuhause. Aber was macht man denn den ganzen Tag? Um die (un)freiwillige Quarantäne daheim erträglicher zu machen, haben wir eine kleine Auswahl aus neuen und älteren Serien, Filmen, Büchern, Podcasts und Playlists gesammelt.

Serien und Filme, alt und neu

Die Server der Streaming-Anbieter sind aktuell ein wohl beinahe überlastet – ein Hinweis, dass viele die Ratschläge der Experten ernst nehmen und zuhause bleiben. Unsere Tipps:

Crazy Ex-Girlfriend

Yes! Endlich ist die vierte Staffel der Musical-Comedy da! Rebecca Bunch (Rachel Bloom), die verrückte Stalkerin unserer Herzen, ist wieder auf dem Weg auf Selbstermächtigung. Die Serie kehrt mit neuen peinlichen Momenten zum Fremdschämen zurück.

Wer die ersten drei Staffeln von »Crazy Ex-Girlfriend« noch nicht kennt, kann gleich anfangen. Die Protagonistin Rebecca ist eine erfolgreiche Großstadtanwältin, sie hat aber ein Problem: Ihr fehlt die Liebe. Also schmeißt sie ihren gut bezahlenden und vielversprechenden Job in einer New Yorker Kanzlei und mit romantischen Träumen (bzw. Wahnvorstellungen) zieht sie ihrer Kindheitsliebe hinterher in eine Kleinstadt. Das Problem: Er ist bereits in einer festen Beziehung und hat kein Interesse an Rebecca. Sie macht sich an die Arbeit, um sich das Leben aufzubauen, von dem sie träumt – auch durch Lügen und Manipulation. Auf diesem schmerzhaften und (selbst)zerstörerischen Weg lernt sie sich besser zu verstehen.

Die Serie »Crazy Ex-Girlfriend« ist einzigartig, weil sie Themen behandelt wie psychische Erkrankungen, weibliche Sexualität und Schönheitsideale, ohne die Zuschauenden von oben herab zu belehren.

Star Trek

…wird wirklich nie alt, und damit ist nicht nur die Kultserie »The Next Generation« der 1980er Jahre gemeint. Das Abenteuer geht mit neuen Produktionen immer weiter. Wer sich danach sehnt, kann viele, viele Stunden mit »Star Trek« im Weltall verbringen.

»Star Trek« ist nicht nur eine Show mit guten Specialeffekten und coolen, schlagfertigen dennoch eindimensionalen Charakteren, die sich kaum voneinander unterscheiden, wie man sonst von ähnlichen Produktionen kennt. Stattdessen werden äußerst komplexe, menschliche Themen wie interkulturelle Kommunikation, Rassismus, Sexismus, Machtverhältnisse und viel mehr in den Fokus genommen. Alle Charaktere sind eigenartig, mehrschichtig und individuell gestaltet.

Zurzeit erscheint jeden Freitag eine neue Folge von »Picard« bei Amazon Prime. Wem aber diese neue Serie zu langsam bzw. ereignisarm ist, der wird womöglich bei »Discovery« oder den drei Kinofilmen aus 2009-2016 fündig.

Grace and Frankie

Diese Comedy-Serie handelt von zwei Freundinnen, die so unterschiedlich sind wie Tag und Nacht. Was sie zusammenbringt? Ihre Ex-Männer, die 20 Jahre lang eine geheime Beziehung zueinander hatten. Sie outen sich als schwules Paar und das Leben von Grace und Frankie bricht plötzlich zusammen.

Selten werden Themen wie Altern und Sexualität, Einsamkeit und Liebe, Zuverlässigkeit und Familie so spannend und komisch erzählt wie in dieser Serie. Und die Musikauswahl ist einfach großartig. Achtung: Mehrere der Protagonistinnen kämpfen mit einer Alkoholkrankheit.

Alien

Ja, Alien. Ist zwar alt, aber hey, wir haben doch Zeit!

»Alien« ist der erste Sci-Fi-Film mit einer weiblichen Protagonistin. Der erste Film aus 1979  ist sehr spannend, vor allem weil keine Waffen am Bord sind und sie sich diese selbst basteln müssen. Filme, in denen die Protagonistinnen, die eine Katastrophe bereits überlebten, sich in weiteren Sequenzen wieder in dergleichen Situation befinden, sind zwar langweilig (siehe »Jurassic Park«, fünf Mal derselbe Film). Bei Alien wird man in allen drei Filmen mit Sigourney Weaver allerdings jedes Mal mit einer neuen Situation konfrontiert, die nicht hervorsehbar ist.

X-Men

Ebenso ganz viele Filme, die sehr lange unterhalten können. Auf »Wolverine« und »Logan« kann man verzichten, die neueren Filme wie »Erste Entscheidung« und »Zukunft ist Vergangenheit« sind besonders zu empfehlen. Vor allem wenn man sich Michael Fassbender gern anschaut *zwinki zwonki*.

Podcasts

Wann hatte man zuletzt so viel Zeit, um all die Podcasts nachzuhören, denen man sich schon seit Ewigkeiten widmen wollte. Hier ein paar Empfehlungen.

Podcast »Realitäter*innen«

Gizem Adiyaman und Lúcia Luciano der DJ-Kollektiv »Ho__mies« sprechen mit Gästen über Themen wie blinde Flecken des Feminismus, Sexarbeit, Männlichkeit(en) oder Dating. Mit ca. einstündigen Folgen führen sie spanende Gespräche mit Expertinnen, die viel zu erzählen haben.

»Auf einen Polittee« mit Yasmine M’Barek

In ihrem Podcast schildert die Journalistin Yasmine M’Barek kurz und verständlich tagespolitische Themen in Deutschland und Europa.

»Darf sie das?« von Nicole Schöndorfer

Die Wiener Journalistin nimmt in ihrem Podcast unterschiedliche Themen aus einer feministischen Perspektive auseinander.

Bücher

Nach den aktuellsten Regierungsbeschlüssen werden wohl auch Buchläden in den nächsten Tagen geschlossen bleiben. Wer nicht auf neuen Lesestoff verzichten will, kann übergangsweise auf e-Books wechseln.

»Mythos Bildung«

Das Buch »Mythos Bildung: Die ungerechte Gesellschaft, ihr Bildungssystem und seine Zukunft« von Aladin El-Mafaalani, der Lehrer, Ministerialbeamter und Bildungsforscher ist, nimmt den Begriff »Bildung« und das deutsche Bildungssystem in den Schulen sowie Universitäten aus einer gesellschafts- und rassismuskritischen Perspektive auseinander und formuliert Modelle, um das deutsche Bildungssystem inklusiver zu gestalten.

Mythos Bildung: Die ungerechte Gesellschaft, ihr Bildungssystem und seine Zukunft. Köln: Kiepenheuer & Witsch 2020. 320 S., 20 €

»Hasskrieger«

Das Buch der Journalistin und Faktencheckerin Karolin Schwarz beschäftigt sich mit der Neuen Rechten, Rechtsextremismus und -terrorismus als globalem Phänomen, und der Rolle des Internets und der sozialen Netzwerke bei ihrer Verbreitung und Vernetzung.

Hasskrieger. Der neue globale Rechtsexremismus. Freiburg im Breisgau: Herder, 2020. 224 S., 22 €

»AktenEinsicht«

Mit Perspektiven aus Gerichtssälen und Tatorten von häuslicher und sexualisierter Gewalt, sowie Einsichten von betroffenen Frauen, ihren Familien und Freundinnen, der Justiz und Polizei, erleuchtet die Juristin Christina Clemm über die wahre Dimension eines der größten gesellschaftlichen Probleme: Gewalt gegen Frauen in Deutschland.

AktenEinsicht. Geschichten von Frauen und Gewalt. München: Kunstmann 2020. 206 S., 20 €

»Ich werd dann mal…«

Der Autor Till Raether und seine leichte, zugängliche und humorvolle Art tun an dunklen Tagen besonders gut. Falls Sie eine Lektüre brauchen, die dabei hilft, von alltäglichen Ängsten und Sorgen abzuschalten, sind Sie hier richtig.

Ich werd dann mal… Nachrichten aus der Mitte des Lebens. Hamburg: Rowohlt 2019. 350 S., 12 €

»Das Leben ist eins der Härtesten«

Giulia Becker erzählt in ihrem Debütroman die Geschichte von vier Menschen, die in einer Kleinstadt ein ganz normales, ruhiges Leben führen wollen, sich dennoch in Situationen wiederfinden, die weder normal noch ruhig sind. Ein Roman, der von Freundschaft handelt – klug und humorvoll.

Das Leben ist eins der Härtesten. Hamburg bei Reinbek: Rowohlt, 2019. 222 S., 20 €

Musik

Playlists, die jeder Laune dienen.

»Covid Ferien« – Playlist bei O*RS

Auf Spotify gibt es eine Elektro-Playlist von Leipziger Künstler*innen. Hier entlang: https://open.spotify.com/playlist/1cS8XDh4Zu8pLf7UbqF7Vd?si=LNyFwdxmT9SOzcuXpNZAyw

»I love my 90s Hip-Hop«

Eine andere Spotify-Playlist, allerdings diesmal mit Hip-Hop-Stars der 90er Jahre: https://open.spotify.com/playlist/37i9dQZF1DX186v583rmzp?si=BNC7lcq6RNaZsRGEp_b0pA

»Women of Choice« – erstellt von Lady Gaga

Zum 8. März veröffentlichte die Pop-Sängerin Lady Gaga eine all-female Playlist bei Apple Music. Sie soll jede Woche aktualisiert werden. Auch auf Spotify wurde dieselbe Liste veröffentlicht.

Apple Music: https://music.apple.com/us/playlist/women-of-choice/pl.34aaa41a168040ab8d2e4140899e57a9

Spotify: https://open.spotify.com/playlist/0P6OsHEgrYwUS2oqcWxwXG?si=R9xIghWOQTi-wQROt7G08w

»This is Gewandhausorchester Leipzig«

Für Klassik-Liebhaber gibt es eine Playlist des Gewandhausorchester Leipzig auf Spotify: https://open.spotify.com/playlist/37i9dQZF1DZ06evO0se8Ym?si=Br2jLpbrS6WzA4HAOSwtlQ

 

Kommentieren

Dein Kommentar

Keine Kommentare