Startseite / Periskop | Spiel | Spiel / Paku Paku

Paku Paku

40 Fakten zum 40 Jahre alten »Pac-Man«

Größeres Bild

Manche Spiele sind so fest in der Popkultur verankert, dass sie einen Ikonen-Status haben. Das Videospiel »Pac-Man« zählt ohne Frage dazu und feiert in diesem Jahr auch noch seinen 40. Geburtstag. Der Name leitet sich übrigens von der japanischen Lautmalerei paku paku für »wiederholt den Mund öffnen und schließen« ab. Das ist nur eine von […]

Manche Spiele sind so fest in der Popkultur verankert, dass sie einen Ikonen-Status haben. Das Videospiel »Pac-Man« zählt ohne Frage dazu und feiert in diesem Jahr auch noch seinen 40. Geburtstag. Der Name leitet sich übrigens von der japanischen Lautmalerei paku paku für »wiederholt den Mund öffnen und schließen« ab.

Das ist nur eine von insgesamt 40 ganz interessanten Fakten zu diesem Videospielklassiker, die Keith Stuart für den »Guardian« aufgeschrieben hat. So etwas hier zum Beispiel: 1. Spieldesigner Tori Iwatani wurde von einer Pizza inspiriert, weil die auch so schön rund ist, wie eben sein späterer gelber Protagonist. 2. Die Geister, die Pac-Man über den Bildschirm jagen, heißen Blinky, Pinky, Inky and Clyde und haben jeder eine eigene Jagdstrategie. 3. Die unverkennbare elektronische Musik des Spiels inspirierte frühe Hip-Hop-Pioniere – hören Sie sich unbedingt Newcleus »Jam on Revenge« (das ist der Wikki-Wikki-Song) an.

Den Link zu 37 weiteren Episoden an gefährlichem Halbwissen finden Sie an dieser Stelle.

Kommentieren

Dein Kommentar

Keine Kommentare