Startseite / Stadtleben / Fragen zur Markthalle am Wilhelm-Leuschner-Platz

Fragen zur Markthalle am Wilhelm-Leuschner-Platz

Bürgerinnen und Bürger können digital abstimmen

Größeres Bild

Ob und wie eine Markthalle am Wilhelm-Leuschner-Platz nachgefragt wird, möchte die Stadt jetzt wissen und hat ein Marktforschungsinistitut mit einer Befragung der Leipziger beauftragt.

Die Stadt befragt ab heute Menschen zu einer möglichen Markthalle am Wilhelm-Leuschner-Platz. In der Online-Befragung geht es vor allem um das aktuelle und zukünftige Einkaufsverhalten der Bürgerinnen und Bürger.

Die Antworten sollen dann in ein unabhängiges Gutachten einfließen, das Voraussetzungen und Konzeptmöglichkeiten für eine solche Halle prüft. Im Mittelpunkt steht dabei die Frage, ob und wie eine solche Markthalle wirtschaftlich zu betreiben wäre. Dafür sollen auch Markthändler und Marktbeschicker befragt werden.

Die Befragung erfolgt im Rahmen der größeren Überlegungen der Stadt, eine Markthalle zu bauen. Einen eindeutigen Stadtratsbeschluss für den Bau gibt es bereits.

Ein Ergebnis erwartet die Stadt bis Ende des Jahres. Bis Anfang 2021 soll es auch in die politischen Gremien gegeben werden. Die Befragung sowie das Gutachten führt das bayerische Unternehmen SK Standort & Kommune Beratungs GmbH aus Fürth durch.

Eine Markthalle auf dem Wilhelm-Leuschner-Platz wäre eine Neuauflage des in den 1950er Jahren abgerissenen Baus, der im zweiten Weltkrieg beschädigt worden war.

Ab Montag, 26. Oktober bis einschließlich Sonntag, 15. November 2020, ist die Befragung unter dem http://www.sk-survey.de/865482 abrufbar. Etwa zehn Minuten dauert die Beantwortung. Die Ergebnisse werden vom Befragungsunternehmen anonymisiert und dienen ausschließlich der städtischen Planung sowie statistischen Erhebungen.

Kommentieren

Dein Kommentar

Keine Kommentare