Startseite / Stadtleben / Wo kann ich mich gegen Corona impfen lassen?

Wo kann ich mich gegen Corona impfen lassen?

Die wichtigsten Fragen zur Coronaschutzimpfung in Leipzig

Größeres Bild

Seit Jahresende läuft die Impfkampagne der Bundesregierung. Auch in Sachsen sind die ersten Menschen gegen das Corona-Virus geimpft worden. Neben Schwierigkeiten bei der Impfstoffbeschaffung gibt es allerdings Anzeichen, dass die Impfbereitschaft nur mäßig ist. Die wichtigsten Fragen zur Impfung im Überblick.

Wie funktioniert die Impfung?
Es gibt verschiedene Impfstoffe, in Sachsen werden aktuell die mRNA-Impfstoffe von Biontech und Moderna verwendet. Diese helfen dem Körper, die eigene Immunabwehr auf das Corona-Virus einzustellen. Beide Präparate hat die Europäische Arzneimittelbehörde EMA geprüft und zugelassen. Das Paul-Ehrlich-Institut, das in Deutschland die Zulassung übernommen hat, betont, beide Impfstoffe seien keine starken Nebenwirkungen zu erwarten. Üblich sind – über einen kurzen Zeitraum – Müdigkeit, Muskelbeschwerden und Schmerzen am Einstichpunkt.

Um eine möglichst hohe Wirksamkeit zu erreichen, sollte man sich zweimal im Abstand von mehreren Wochen impfen lassen. Dann, so schätzen die Hersteller, sei eine Wirksamkeit von bis zu 12 Monaten möglich.

Wann kann ich mich impfen lassen?
Die Bundesregierung hat in Abstimmung mit den Ländern eine Impfstrategie entwickelt. Demnach werden verschiedene Bevölkerungsgruppen, je nach persönlichem Risiko, nach und nach durchgeimpft. Der Plan sieht drei Gruppen vor:

  1. Höchste Priorität haben über 80-jährige, Bewohner von Altenheimen, die Pflegekräfte (auch mobile), Beschäftigte von Krankenhäusern und anderen medizinischen Einrichtungen, die entweder selbst einem hohen Infektionsrisiko ausgesetzt sind oder mit besonders gefährdeten Patienten.
  2. Hohe Priorität haben über 70-jährige und deren engen Kontaktpersonen (also zum Beispiel pflegende Angehörige, Personen in besonders dicht bewohnten Einrichtungen (Pflegeeinrichtungen, Geflüchteten- und Obdachlosenheime), Personen mit Trisomie 21, Demenz, geistigen Behinderungen, Transplantationspatienten und deren enge Kontaktpersonen, außerdem sollen auch Polizei und andere Ordungskräfte mit Kontakt zu Personen geimpft werden. Angehörige von Schwangeren gehören auch in diese Kategorie
  3. Erhöhte Priorität haben alle über 60 Jahre, Personen mit Krankheiten, die einen kritischen Verlauf begünstigen (Adipositas, chronische Nierenerkrankung, chronische Lebererkrankung, Personen mit Immundefizienz oder HIV-Infektion, Diabetes mellitus, Herzinsuffizienz, Arrhythmie, Vorhofflimmern, koronare Herzkrankheit oder arterieller Hypertension, zerebrovaskuläre Erkrankungen oder Apoplex, Krebserkrankungen, COPD oder Asthma bronchiale, Autoimmunerkrankungen oder rheumatischen Erkrankungen), die restlichen Beschäftigten von medizinischen Einrichtungen, Menschen in infrastrukturkritschen Positionen, Erzieher und Lehrer
  4. Die restliche Bevölkerung kann sich impfen lassen, sobald alle impfwilligen Personen der anderen Gruppen geimpft sind.

Da die Daten zu den Impfungen veröffentlicht werden, können Sie hier testen, wann Sie ungefähr mit einem Impftermin rechnen können. Die Bundesregierung plant mit 670.000 Impfungen in der Woche. Als grundsätzlich gesunder Mensch zwischen 20 und 60 Jahren können sie aktuell mit einer ersten Impfung im August rechnen.

Wo kann ich mich zum Impfen melden?
Bestimmte Gruppen, also zum Beispiel Bewohner von Pflegeheimen, werden durch die hauseigene Organisation gemeldet. Für alle anderen gibt es ein Terminportal, bei dem sich aktuell Personen der höchsten Priorität anmelden können. Auf dem Portal können Sie sich nach einer Prüfung der Impfberechtigung für Termine eintragen.

Die Impfung selbst wird dann in mehreren Impfzentren und mobile Impfteams durchgeführt, die über ganz Sachsen verteilt sind. Die mobilen Teams konzentrieren sich aber auf Pflegeeinrichtungen. In Zukunft sollen aber auch die Hausärzte eingebunden werden, um Patienten Wege zu ersparen. Aktuell gibt es 13 Impfzentren:

  • Stadt Leipzig: Messe Leipzig
  • Landkreis Leipzig: ehemaliger Aldi Markt Borna
  • Stadt Dresden: Messe Dresden
  • Stadt Chemnitz: Netto Chemnitz, Wilhelm-Raabe-Str. 6
  • Landkreis Bautzen: Sporthalle am Flughafen
  • Erzgebirgskreis: Festhalle Annaberg-Buchholz
  • Landkreis Görlitz: Messehalle Löbau
  • Landkreis Meißen: Sachsen-Arena Riesa
  • Landkreis Mittelsachsen: Mittweida über Simmel (ehemals EKZ)
  • Landkreis Nordsachsen: Stadthalle Belgern
  • Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge: Aldi Pirna-Jessen
  • Vogtlandkreis: Spektrum Treuen/Eich (ehemaliger Baumarkt)
  • Landkreis Zwickau: Stadthalle Zwickau

Sie müssen sich für ein Impfzentrum entscheiden, in dem sie beide Impfungen durchführen lassen. Das muss aber nicht unbedingt im eigenen Landkreis sein. Die Impfung ist kostenlos, auch wenn Sie keine Krankenversicherung haben.

Muss ich mich impfen lassen?
Nein. Verschiedene Stellen, wie der Ethikrat oder die Impfkommission, haben sich entschieden für die Selbstbestimmung ausgesprochen. Nur als Soldat bei der Bundeswehr, müssen Sie sich impfen lassen. Aktuell sind auch keine Vorteile für Geimpfte in Aussicht, auch wenn es beispielsweise bei Fluggesellschaften Ideen gibt, eine Impfung zur Beförderungsbedingung zu machen.

Kommentieren

Dein Kommentar

Keine Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.