Startseite / Kultur / Intendant am Schauspiel Leipzig verlängert

Intendant am Schauspiel Leipzig verlängert

Der Leipziger Stadtrat bestätigt Enrico Lübbe für weitere fünf Jahre

Größeres Bild

Fast unbemerkt wurde der Intendantenvertrag verlängert. Mit großer Mehrheit und ohne Diskussion winkte der Stadtrat Enrico Lübbe für weitere fünf Jahre als Schauspielchef durch. Begründet wurde die Entscheidung nicht.

»Wir haben dann den Top neun. Enrico Lübbe schlage ich Ihnen vor, schlagen wir Ihnen vor, erneut zu bestellen.« Ohne große Geste und ebenso wenig große Worte rief Oberbürgermeister Burkhard Jung zur Abstimmung einer großen Sache – zumindest für alle Theatergänger. Fast unbemerkt, nach einer vierstündigen Debatte über den Doppelhaushalt, wurde Lübbes Amtszeit um weitere fünf Jahre verlängert. Er wird nun bis 2027 das Haus in der Bosestraße leiten.

Es war eine Sache von zwei Minuten. Zu einer Debatte über die Personalfrage kam es im Stadtrat nicht. Jung begründete seinen Vorschlag auch nicht extra. Mit großer Mehrheit – 54 Ja-Stimmen, 2 Enthaltungen – ging der Vorschlag Jungs butterweich durch. Pandemiebedingt war der Schauspielleiter nicht persönlich anwesend, um wie bei der letzten Bestätigung Blumen zu entgegenzunehmen. Jung las aber ein Grußwort von ihm vor.

Enrico Lübbe, Foto: Schauspiel Leipzig

Jung nannte das Votum ein »sehr schönes, deutliches Ergebnis« und »einen Vertrauensbeweis«. Freunde der Kunst hätten sich vielleicht auch über eine Debatte gefreut. In einer Pressemitteilung im Dezember 2020 kündigte der Oberbürgermeister an, Lübbes Verlängerung dem Stadtrat vorzuschlagen. Er nannte als Gründe: »2019 erreichte Lübbe mit dem Schauspiel mit 117.000 Gästen einen Besucherrekord. Zudem konnte er alle Wirtschaftsjahre mit einem positiven Ergebnis abschließen – allein 2019 mit einem Überschuss von mehr als einer Million Euro.« Kulturbürgermeisterin Skadi Jennicke sekundierte, Lübbe habe das »Profil des Schauspiels geschärft«. Worin das nun besteht, ließ sie nicht wissen. Warum sich der Wert von Kunst mit dem Abakus bemessen lässt, verriet wiederum Jung nicht.

Dass ein so wichtiges Haus wie das Schauspiel Leipzig, dessen Besetzung und damit künstlerische Ausrichtung nicht einmal Thema einer Diskussion ist, stimmt bedenklich. Immerhin ist es Lübbes dritte Amtszeit, 15 Jahre insgesamt, womit Leipzig in sein altes Muster in Schauspieldingen zurückfällt: Die von vielen schlussendlich als bleierne Zeit empfundene Intendanz Wolfgang Engels dauerte nur 13 Jahre.

Die Ratsversammlung mit der entsprechenden Abstimmung (03:57:00) lässt sich nachsehen unter https://http://www.leipzig.de/buergerservice-und-verwaltung/stadtrat/ratsversammlung/

Kommentieren

Dein Kommentar

Ein Kommentar