Startseite / Politik / Spontan zum Impfen

Spontan zum Impfen

Ab sofort sind Impfungen für alle und ohne Termin möglich

Größeres Bild

Ab sofort kann man sich in sächsischen Impfzentren ohne Termin impfen lassen. Das teilte das Deutsche Rote Kreuz (DRK) Sachsen mit. Ab 8. Juli können sich alle ab 14 Jahren mit den übrigen Impfstoffen immunisieren lassen.

»Wir wollen mit positivem Anreiz und besserem Service das Thema impfen voranbringen«, sagt Pressesprecher Kai Kranich des DRK Sachsen im Gespräch mit kreuzer. Im Gegensatz zu vor zwei oder drei Wochen gäbe es jetzt mehr Luft. »Das ist eine gute Nachricht«, unterstreicht er. »Das heißt, jeder, der möchte, kann in Sachsen unkompliziert an eine Impfung kommen.« Aber er betont auch: »Wir müssen jetzt versuchen, mit unseren Angeboten besser zu werden.« Impfen ohne Termin sei ein Baustein.

Allerdings müssten diejenigen ohne Termin mehr Zeit für die sogenannte Check-in-Phase einplanen. Denn nach wie vor haben Personen mit festem Termin in den Impfzentren Vorrang. In Leipzig wird es noch bis zum siebten Juli eng für spontane Impftermine, auch weil in den nächsten Tagen Wartungsarbeiten in der Messehalle stattfinden. Es werde zwar nach wie vor geimpft, aber das Impfzentrum muss temporär auf einen Platz vor der Messehalle ausweichen.

Der zweite Baustein bei der Verbesserung von Impfangeboten ist, dass sich in Sachsen ab sofort und mit Unterstützung des DRK auch Studierende der Hochschulen impfen lassen können. Das meldete der sächsische Minister für Wissenschaft und Kultur Sebastian Gemkow in einer gemeinsamen Pressemitteilung mit Gesundheitsministerin Petra Köpping. Dafür werden mobile Impfteams vor Ort an den Hochschulen aufgebaut, teilte die Universität Leipzig mit.

Mit der Maßnahme soll gewährleistet werden, dass »der Betrieb an den sächsischen Hochschulen zum Wintersemester möglichst vollumfänglich wieder aufgenommen werden kann«, heißt es aus den Ministerien. Von »einer weitgehenden Rückkehr zur Normalität« ist die Rede. Diese sei aber nur möglich, »wenn möglichst viele Studierende vollständig immunisiert sind«, erklärte Gemkow.

Ob die Hochschulen im Wintersemester dann tatsächlich wieder auf Präsenzveranstaltungen wechseln können, hängt auch von der weiteren Entwicklung der Pandemie und der aktuell schleppenden Impfbereitschaft ab. Die sich mit der Delta-Variante ankündigende erneute Infektionsdynamik macht schnelles Agieren notwendig.

Um weiterhin einen reibungslosen Ablauf bei den Impfungen zu gewährleisten, empfiehlt das DRK trotzdem weiterhin allen einen Termin zu buchen. Dies ist unter anderem über das Onlineportal oder telefonisch unter 0800 0899 089 möglich.

Kommentieren

Dein Kommentar

Keine Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.