Startseite / Politik / Wählen in Leipzig

Wählen in Leipzig

Alles, was man über die Bundestagswahl wissen muss

Größeres Bild

In weniger als vier Wochen, am 26. September 2021, findet die Bundestagswahl statt. Wie gewählt werden kann und was sonst noch wichtig ist, erfahren Sie hier.

Die Stadt Leipzig wird in zwei Wahlkreise – Nord (152) und Süd (153) aufgeteilt. Jede Wählerin und jeder Wähler hat eine Erst- und eine Zweitstimme. Mit der Erststimme wird eine Direktkandidat in oder ein Direktkandidat gewählt. Die Person, welche die meisten Stimmen auf sich versammelt, vertritt ihren oder seinen entsprechenden Wahlkreis im Bundestag. Die Kandidierenden können auf der Website der Stadt Leipzig eingesehen werden.

Die Zweitstimme gibt man einer Partei. Sie ist ausschlaggebend für die Sitzverteilung im Bundestag, also dafür, wie stark eine Partei im Parlament vertreten sein wird. Die Direktmandate aus den Erststimmen werden dabei in die Sitze, die einer Partei nach den Zweitstimmen zustehen, eingerechnet. Für die Zweitstimmen hat der Landeswahlausschuss des Freistaates Sachsen insgesamt 22 Parteien zugelassen.


Wahlberechtigt sind alle Menschen mit deutscher Staatsbürgerschaft, die am Wahltag mindestens 18 Jahre alt sind und seit mindestens drei Monaten in Deutschland wohnen. Somit dürfen in diesem Jahr über 60 Millionen Menschen ihre Stimme abgeben. Diese erhalten bis zum 5. September eine Wahlbenachrichtigung mit Informationen über Wahltermin und Wahlort. Man kann nur in dem Wahlkreis wählen, in dem man auch beim Einwohnermeldeamt gemeldet ist. Es gibt aber die Möglichkeit, einen Antrag zu stellen, um woanders zu wählen, wenn zum Beispiel ein Wahllokal nicht barrierefrei ist.

Wer per Briefwahl wählen möchte, sollte diese so früh wie möglich beantragen. Denn für die Ermittlung des Wahlergebnisses können nur die Wahlbriefe berücksichtigt werden, die am Wahltag bis 18 Uhr vorliegen. Der Antrag auf Briefwahl kann online, schriftlich, per E-Mail oder per Fax gestellt werden.

Seit dem 23. August ist auch die Briefwahlstelle im Neuen Rathaus täglich geöffnet. Dort kann die Briefwahl beantragt und sofort durchgeführt werden. Telefonisch kann die Briefwahl nicht beantragt werden. Wer sich den Versand sparen will, kann seinen Wahlbrief im Briefkasten des Wahlamtes (Neues Rathaus, Eingang Lotterstraße 1) einwerfen.

Kommentieren

Dein Kommentar

Ein Kommentar

  1. Mona | 10. September 2021 | um 09:00 Uhr

    Bzgl Briefwahl:
    Der Versand des Wahlbriefs ist von überall innerhalb des Bereichs der Deutschen Post AG (und nur im Versand durch die D Post AG) komplett entgeldfrei :)
    außer bei einer “besonderen Beförderungsform”.
    Nur aus dem Ausland oder durch ein anderes Postunternehmen “ist das Leistungsentgeld in voller Höhe zu bezahlen”.