Startseite / Kultur / Eilenburger Donnerwetter

Eilenburger Donnerwetter

Zahlazas Weg von Punk nach Hip-Hop

Größeres Bild

Moody und melancholisch, gespickt mit Sampling- und Synthie-Spielereien: Zahlaza erobert mit seiner neuen Platte »Blitz & Donner« das Radio.

Leipzig war nie weit weg, findet Florian Hähnel. Genau deshalb würde der gebürtige Eilenburger seine Heimatstadt auch eher als Leipziger Randstadt bezeichnen. In Leipzig geht musikalisch allerdings mehr: Es gibt Interessenten für seine Hip-Hop-Beats. Am 27. August hat er die EP »Blitz & Donner« veröffentlicht – auf Zahlazamusic, wie das eigene Verlagslabel heißt.

Ganz am Anfang war aber erst mal Punk: Mitte der Zehnerjahre, Zahlaza war 15, gründet er seine erste Band. Es wird Punkrock geschrammelt, er ist Bassist und Leadsänger. Proberaum ist nicht, dafür ein Jugendclub, den Zahlaza selbst leitet und in dem deshalb Proben und Auftritte gehen. Mit 17 schickt er sich an, sich in die Heerscharen der Soundcloud-Rapper einzureihen: Erste eigene Beats werden montiert, eigene Songs geschrieben und wieder verworfen. Auch Arbeiten für Talente in Leipzig stehen plötzlich in den Auftragsbüchern.

Beats und Fragmente von Rap bis New Wave
Zahlaza kommt zugute, dass er popmusikalisch offen ist; die Punk-Pubertät hat dahingehend tiefe Spuren hinterlassen. So entstehen im Eilenburger Heimstudio seit Anfang 2020 Beats und Fragmente von Rap bis New Wave für Abnehmer in Leipzig. »Ideen im Halbschlaf treffen im Kopf auf Melodien aus dem Nichts. Aus Wörtern werden Sätze; werden erst Strophen, dann Refrains und schließlich ganze Songs«, heißt es im Promotext für seine Radiosingle »Ich weiß«. Dazu muss man wissen: Der Bastard mit heftigen Joy-Division-Anleihen, darkwavig-melancholischen Gitarren und dem Goldener-Reiter-Gesangsstil von Joachim Witt erobert gerade das Radio. Eigentlich viel zu spät, ist die Nummer doch aus dem ersten Coronajahr. Aber durch Kontakte in die Berliner Hip-Hop-Szene bekam er vor ein paar Tagen eine Einladung zum rbb-Jugendradio und Airplay. Er lasse sich nicht inspirieren und starre zunächst auf ein leeres Blatt, wenn er Neues in Angriff nehme, sagte er dort.

Neu ist die »Blitz & Donner«-EP: moody und melancholisch, hat Grunge-Splitter und die maschinelle Ästhetik der 808, dazu Sampling- und Synthie-Spielereien und Switchen zwischen Deutsch und Englisch.

Eilenburger Kiesgruben-Feeling
Die erste Videosingle »Schalte ab« spiegelt den Eilenburger Spätsommer wider; locker-luftiges Kiesgruben-Feeling, dazu Garten-Bungalow, Steaks, Bier von heeme – Abhängen mit Freunden, kleine Feiglinge am Baumarkt-Pool kippen. Das sind durchaus realistische Randstadt-Einblicke – so wird vor den Toren Leipzigs in den Herbst reingefeiert.

Trap, Punk, Hip-Hop, Reggae, Wave – für Zahlaza gibt es nach eigenen (Spotify-Kanal-) Angaben keine Konstante. Er stehe im stetigen Wandel und entwickle sich künstlerisch dauerhaft weiter. Was ihn bewege, werde in Musik verewigt. Der Rest sei leider irrelevant. Fazit: Zahlaza geht weiter und stilsicher von Punk nach Hip-Hop. Und: Leipzig, Eilenburg – egal, hauptsache Randstadt.

Kommentieren

Dein Kommentar

Ein Kommentar