Startseite / Adressen

Terminfinder

Größeres Bild
Film

Dark Eden - Der Albtraum vom Erdöl

Irgendwann ist endlich Schluss: Fossile Brennstoffe sind ein Auslaufmodell. Die Leipzigerin Jasmin Herold und Co-Regisseur Michael Beamish erlebten hautnah, wie die Erdölgewinnung in Kanada zum existenziellen Drama wird. Ihre Erlebnisse schildern sie in dem Dokumentarfilm »Dark Eden« und am 4. und 11. April persönlich in der Kinobar.

Kinobar Prager Frühling, 4.4., ab 11.4.

Größeres Bild
Film

Gegenkino

Der Mainstream langweilt nur noch, in den Multiplexen regiert das Fließband und die Kinobetreiber heulen ins Popcorn. Gut, dass es das Gegenkino gibt, wo einmal im Jahr gezeigt wird, was Film kann. Mit Ausstellungen, Konzerten, Diskussionen und den spannendsten Produktionen des Kinojahrs. Das umfangreiche Programm gibt es hier auf www.kreuzer-leipzig.de, einen Vorgeschmack im Heft. (Filmstill: A Long Day's Journey into Night)

u. a. Luru-Kino in der Spinnerei, Schaubühne Lindenfels, UT Connewitz, 11.-22.4.

Größeres Bild
Musik

Bilderbuch

Bilderbuch haben die deutsche Sprache nicht nur praktisch im Alleingang wieder fit für den Popsong gemacht und hyper-ironischen Konsumismus zur Kunstform erhoben, sondern wissen auch, wann mal gut ist mit Sneakers4Free und Coca Cola Fanta Sprite. »Europa 22« vom neuesten Werk »Vernissage My Heart« ist ein zehnminütiger Hippie-Jam, die neuen Shows sollen dem Hörensagen nach in der Inszenierung roher, bodenständiger sein, und allein die Frage, wie »roh«, »bodenständig« und »Bilderbuch« zusammengehen sollen, rechtfertigt den Ticketkauf. (Foto: Hendrik Schneider)

Haus Auensee, 11.4.

Größeres Bild
Musik

Impericon Festival

Pogen Sie bitte hier entlang: Das Impericon Festival hat am 20. April Heimspiel in der Leipziger Messe. Zu groß für den Underground, aber erfolgreich independent, ist die in Leipzig gestartete Festivaltour mittlerweile im gesamten deutschsprachigen Raum unterwegs. In der hiesigen Hardcore-lastigen Edition werden auf zwei Bühnen schwere Geschütze wie Stick To Your Guns, Callejon oder Caliban aufgefahren, um die geneigten Freunde zünftigen Lärms bei Bier und Blastbeats auf ihre Kosten kommen zu lassen. (Foto: Michael Bomke)

Leipziger Messe, 20.4.

Größeres Bild
Theater

Heimat - Eine Besichtigung des Grauens

Heimat ist da, wo der Kühlschrank steht? Vergessen Sie alle Rettungsversuche. Der Heimat-Begriff ist nicht nur kontaminiert, er ist toxisch bis aufs Mark. Glauben Sie nicht? Thomas Ebermann und Torsten Mense werden Sie eines Besseren belehren. Heimat ist kein komisches Gefühl. Der Bezug auf dieses ist immer ein Ausschlusseffekt. Natürlich kann man sich irgendwo wohl oder hingezogen fühlen, aber warum daraus eine Identität ableiten?

Conne Island, 23.4.

Größeres Bild
Theater

Welttanztag

Wer tanzt, kann keinen Krieg führen. Das ist die einfache Idee der UNESCO, die den Welttanztag 1982 ins Leben rief. Den Tanz als universelle Sprache würdigt daher an diesem Tag seit Jahren auch das Leipziger Ballett. Das Opernfoyer wird zum Tanzort, wo Macher und Begeisterte zusammenkommen, um die Vielfalt zu feiern. Und wer kann, tanzt den ganzen Tag einfach weiter, ob zu Hause oder im Club, auf der Straße oder im Sitzen: »Rhythm Is a Dancer«. (Foto: Kirsten Nijhof)

Oper Leipzig, 29.4.

Größeres Bild
Literatur

Christoph Hein, »Gegenlauschangriff«

Zum Welttag des Buches wird Christoph Hein im Haus des Buches zu Gast sein und mit Thorsten Ahrend ins Gespräch kommen. Der Roman- und Kinderbuchautor, Essayist und Dramatiker liest und erzählt aus seinem neuen Buch »Gegenlauschangriff«, in dem er einen ganz persönlichen Blick auf die »deutsch-deutschen Verhältnisse« wirft. Es darf einiges erwartet werden - und bringen Sie Blumen mit, der Mann feiert am 8.4. seinen 75. Geburtstag! Diese Veranstaltung wird ein Fest. (Foto: HeikeSteinweg/Suhrkamp Verlag)

Haus des Buches, 23.4.

Größeres Bild
Literatur

Lesung von Ann Cotten & Maja-Maria Becker

Wenn Maja-Maria Becker und Ann Cotten (im Foto) Langeweile haben, entsteht neues Leben in der Literatur. Denn sobald »alles weg ist, gegen das man sich in Auflehnung definiert hat, steht man vor der überfordernden Aufgabe, sich selbst für alles zu entscheiden, was existieren soll.« Hier betreten zwei die Bühne, die dafür sorgen, dass nach diesem Abend nichts mehr so ist, wie es vorher schon nicht war. Becker liest aus ihrem Roman »Merle«, Cotten aus ihrem Erzählband »Lyophilia«. (Foto: Inge Zimmermann)

Cineding, 15.4.

Größeres Bild
etc.

Bauhaus Sachsen

Zum 100. Bauhaus-Geburtstag lädt das Grassi-Museum zu einer großen Schau, die das Verhältnis der avantgardistischen Kunstschule zu Sachsen ausstellt. Zu sehen sind die zahlreichen Produkte, die sächsischer Industrie- und kreativer Bauhausgeist hervorbrachten. Die vom damaligen Bauhausmeister Josef Albers geschaffenen Fenster, die nach der Rekonstruktion 2011 wieder zeitlos-elegant das Treppenhaus des Museums schmücken, und die zahlreichen Sammlungsstücke werden hierbei um zeitgenössische Interpretationen erweitert. (Abb.: Prospekt der Firma Walde in Waldheim mit Stuhlentwürfen von Peter Keler (Rückseite) Papier, bedruckt. Leihgabe Jan Keler, Rostock)

Grassi-Museum für Angewandte Kunst, ab 18.4.

Größeres Bild
Kunst

Frühjahrsrundgang

Einmalig ist es schon, wenn die Galerien und Kunsträume auf der Spinnerei gleich an zwei unterschiedlichen Wochenenden zu Eröffnungen laden. Aber wenn Ende April die Hauptstadt zum Gallery Weekend ruft, dann kann der eine oder andere Kunstsammler praktischerweise noch einen Schlenker über die Messestadt machen. Geboten werden viele Bekannte aus dem Leipziger Kunstfeld. Die Halle 14 schert etwas aus und präsentiert Zeitgenössisches aus Kairo. Ein weiter Spannungsbogen ist garantiert. (Abb.: Azadeh Akhlaghi, Tehran - Mirzadeh Eshghi, 3 July 1924, 2012, Digitalprint auf Fotopapier)

Baumwollspinnerei, 6.4., 27.-28.4.

Größeres Bild
Clubbing

5ive

Club-Jubiläum, Nummer zwei: Im Institut für Zukunft pumpt seit mittlerweile fünf Jahren der Bass aus der Kirsch Audio durch das Gemäuer und die Herzen, und fünf Jahre Feiern müssen gefeiert werden: Ein geschmackvolles kulturelles Rahmenprogramm mit Podiumsdiskussion (17.4., IfZ) und Ausstellung »Trakt IV« (ab 18.4. in der GfZK) leitet viertägige Ausschweifungen von spätrömischen Ausmaßen ein, so dass alle potenziellen Gratulanten zu ihrem Recht kommen. Mehr dazu im April-kreuzer. (Foto: Sophia Kesting/Dana Lorenz)

Institut für Zukunft, 17.-21.4.
Galerie für Zeitgenössische Kunst, ab 18.4.