Startseite / Adressen

Terminfinder

Größeres Bild
Theater

Speak to me, Place

Die Stadt als Freude oder Beute? Wer hält sich in ihr wo auf? Zwei freie Produktionen verhandeln Leipzig als künstlerische Masse. Mit »Speak to me, Place« veranstaltet das Studio Urbanistan, beginnend am Museum der bildenden Künste, einen performativen Audiowalk und fragt spazierend, welche Regeln die Architekturen uns aufdrängen. In ihrem Gemeinschaftsprojekt »Wem gehört die Stadt?« geht die AG Soziokultur den hiesigen Veränderungen nach. Siebzig Personen sind an der Performance am Wilhelm-Leuschner-Platz um Zusammenleben, Selbst- und Mitbestimmung beteiligt. (Foto: Sandra Schubert)

Wilhelm-Leuschner-Platz, 12./13.10.
Museum der bildenden Künste Leipzig, 17.-20.10.

Größeres Bild
Theater

Staub - Dust

Noch in den Träumen der Nachfahren von Holocaust-Überlebenden spukt der Terror des Lagers herum. Anlass für Meditationen über Grausamkeit und Menschenwürde gestern und heute. Die Koproduktion der Figurentheater Golden Delicious (Israel) und Wilde & Vogel bildet den Abschluss des israelischen Schwerpunkts im Westflügel. Wie können und wollen wir zusammenleben, wie Vergessen verhindern? Damit sich Auschwitz nie wiederholt. (Foto: Dana Ersing)

Lindenfels Westflügel, 31.10.

Größeres Bild
Literatur

Irene Dische, »Schwarz und Weiß«

Letztes Jahr haben wir - und zwar leider zu Recht - ein wenig ungnädig über den Leipziger Literarischen Herbst berichtet. Aber everyone deserves a second chance, zumal sich das Festival behutsam verjüngt hat und außerdem den 25. Jahrestag der Städtepartnerschaft Leipzig - Houston feiert. Zur Eröffnung liest die deutsch-amerikanische Schriftstellerin Irene Dische aus ihrem aktuellen Roman »Schwarz und Weiß«. (Foto: Max Lautenschläger, Visum)

Altes Rathaus, Festsaal, 23.10.

Größeres Bild
Literatur

Ulrich Balß, »New York. Past & Present«

Gut, heute beginnt auch der Literarische Herbst, aber es gibt durchaus empfehlenswerte Alternativen: Ulrich Balß erzählt die Geschichte seines Großvaters, des Leipziger Buchbinders und Fotografen Theodor Trampler, der 1928 nach New York auswanderte. Der Band »New York Past & Present« versammelt historische Fotos und Tagebücher.

Kuapo - Die Kulturapotheke, 23.10.

Größeres Bild
Umland

11. Filmmusiktage Sachsen-Anhalt

Als Filmenthusiast in Leipzig muss man ja selten zum Nachbarn schielen. Alljährlich im Oktober lohnt sich der Ausflug aber, denn die Filmmusiktage Sachsen-Anhalt bringen internationale Komponisten auf Hallenser Bühnen zu Live-Vertonungen, Workshops und Konzerten. Mit dem Filmmusikpreis wird zudem in diesem Jahr eine lokale Ikone gewürdigt: Peter Gotthardt, der nicht nur für die Puhdys komponierte, sondern auch »Paul und Paula« vertonte sowie unzählige weitere TV- und Kinoproduktionen.

Oper Halle, Puschkinhaus, Steintor-Varieté, 20.-27.10.

Größeres Bild
Film

9. Lateinamerikanische Tage Leipzig

Das Kino Lateinamerikas ist wahrhaftiger denn je: Auffallend viele Dokumentarfilme sind im Programm der 9. Lateinamerikanischen Tage zu entdecken. Darin geht es um die Diktaturen in Chile und El Salvador, den Drogenkrieg in Mexiko und das heutige Kuba. Daneben laufen aber auch einige erfrischende Genrefilmemacher mit ihren Ideen Amok und die so vielfältige Kinolandschaft Lateinamerikas bleibt einer der spannendsten Schmelztiegel der Welt. (Foto: Quipu - Illamas por justicia)

Cineding, Schaubühne Lindenfels, Kinobar Prager Frühling, Mühlstraße 14 u. a. Orte, 18.-27.10.