Startseite / Rezensionen / Filme / Besser Welt als nie — Berg- und Talfahrt

Besser Welt als nie Größeres Bild

Besser Welt als nie

Berg- und Talfahrt

Kinobar Prager Frühling, Passage Kinos, ab 13.2.

Bewertung: 4 Kreuzer

D 2020, Dok, 110 min, R: Dennis Kailing

43.600 Kilometer, 41 Länder, 761 Tage – im Sommer 2015 machte sich der damals 24-jährige Dennis Kailing aus seiner Heimatstadt Gelnhausen in Hessen auf den Weg, der weiter führte als der vertraute Weg zur Arbeit. Er sattelte sein Fahrrad und zog los, die Welt zu erkunden. Entstanden ist ein beeindruckender Dokumentarfilm, den er zum Teil via Crowdfunding finanzierte. Aus 72 Stunden Rohmaterial schnitt er knapp zwei Stunden, die natürlich nicht die gesamte Reise abbilden können, aber den Zuschauer dennoch mitnehmen auf einen Streifzug um die Welt. Abgesehen von drei Flugreisen über das arabische Meer nach Nepal, nach Australien und in die USA, bewältigte er sämtliche Strecken mit dem Fahrrad. Eine beeindruckende, aber nicht immer einfache Art zu reisen. Aber ein wirklich interessanter Blickwinkel, der ihm beispielsweise in Myanmar ermöglichte, relativ unbehelligt durch das Land zu reisen, ohne sich einer Gruppe anschließen zu müssen. So lernt Kailing Menschen auf seinem Weg kennen, deren Geister ihn auf dem Rest seiner Reise begleiten. Den Fokus seiner Dokumentation legt Kailing auf die Begegnungen mit diesen Menschen. Das hebt ihn ab von den Selbsterfahrungstrips und Sightseeing-Videos, die sich unter der Reisedokuwelle tummeln. Kailing begegnet den Menschen mit Respekt und Neugier und kehrt als anderer Mensch zurück in seine Heimat. Ein inspirierender Roadtrip.

Anzeige

Kommentieren

Dein Kommentar

Keine Kommentare