Startseite / Rezensionen / Musik / Compagnia di Punto — Beethoven: Sinfonien 1 bis 3 (Kammerbesetzung)

Compagnia di Punto Größeres Bild

Compagnia di Punto

Beethoven: Sinfonien 1 bis 3 (Kammerbesetzung)

dhm

Bewertung: 4 Kreuzer

So langsam findet der Musikbetrieb zur neuen Normalität. Doch die Konzertveranstalter sind deshalb noch lange nicht wieder im Post-Corona-Modus und fragen sich, wie sie angesichts zahlreicher Abstandsregelungen ein Programm bieten können, das über Quartett oder Solo-Recitals hinausreicht. Und entdecken darum Dinge, die ihnen sonst kaum aufgefallen wären. Etwa, dass es von Beethovens Sinfonien Versionen für Kleinensembles gibt, die einst dazu dienten, diese Zukunftsmusik auch im privaten Rahmen aufzuführen.

Bereits im Herbst 2019 nahm die zehnköpfige Compagnia di Punto (ein Streichquartett, zwei Hörner, zwei Klarinetten, Flöte, Kontrabass) drei Bearbeitungen des Beethoven-Schülers Ferdinand Ries sowie des aus Kassel stammenden Kapellmeisters Carl Friedrich Ebers auf. Konsequent, dass die Truppe bei Widersprüchen zwischen Original und Bearbeitung stets Beethoven den Vorrang gibt. Das Ergebnis ist eine spannende Interpretation, die dafür sorgen könnte, dass die Konzertveranstalter auch im Corona-Sommer nicht komplett auf das sinfonische Hauptwerk des Jubilars verzichten müssen.

Anzeige

Kommentieren

Dein Kommentar

Keine Kommentare