Startseite / Rezensionen / Filme / Fragen Sie Dr. Ruth — Derwisch

Fragen Sie Dr. Ruth Größeres Bild

Fragen Sie Dr. Ruth

Derwisch

Kinobar Prager Frühling, Passage Kinos, ab 27.8.

Bewertung: 4 Kreuzer

USA 2019, Dok, 100 min, R: Ryan White

Es verwundert eigentlich, dass diese Frau nicht längst im Fokus eines (Dokumentar-) Films stand: Dr. Ruth Westheimer ist ein absolutes Original. Die 1,40 Meter kleine Frau ist selbst mit 90 Jahren noch ein Energiebündel. In den Vereinigten Staaten kennt sie jeder als Aufklärerin der Nation und als Persönlichkeit, die kein Blatt vor den Mund nimmt. Ihre Geschichte ist die von vielen und dennoch einzigartig: Als jüdisches Mädchen wurde sie in Frankfurt am Main geboren. Als die Nazis an die Macht kamen, musste sie in die Schweiz fliehen und ihre Eltern sowie ihre geliebte Großmutter zurücklassen. Nach dem Krieg ging sie zunächst nach Israel und kämpfte im Palästinakrieg, bevor sie nach Frankreich zog und an der Pariser Sorbonne Psychologie studierte. Sie träumte davon, nach Amerika überzusetzen, und realisierte ihren Traum schließlich im Jahr 1956. An der Columbia University studierte sie Soziologie und machte ihren Doktor. In den Achtzigern wurde sie zunächst im Radio, später auch im Fernsehen zum Star und klärte die verklemmten Amerikaner auf, während sie gleichzeitig in Harvard und Princeton unterrichtete. Mit jüdischem Witz und Chuzpe kam sie durchs Leben, so dass selbst Präsidenten ihre Hand schüttelten. Ein wahrhaft filmreifes Leben, das Dr. Ruth erstmals in ihren eigenen Worten schildert. TV-Regisseur Ryan White machte daraus einen soliden Dokumentarfilm, der voll und ganz von seiner einzigartigen Protagonistin und ihrer bewegten Vita lebt.

Anzeige

Kommentieren

Dein Kommentar

Keine Kommentare