Startseite / Rezensionen / Musik / Jordi Savall — Beethoven: Sinfonie Nr. 1 und 5

Jordi Savall Größeres Bild

Jordi Savall

Beethoven: Sinfonie Nr. 1 und 5

Alia Vox

Bewertung: 5 Kreuzer

Es sollte angesichts seines 250. Geburtstags eigentlich ein riesiges Festjahr werden. Denn gemeinhin gilt Ludwig van Beethoven als der Größte unter den Großen in der Klassik-Szene. Doch die Pandemie machte den meisten Plänen für den Beethoven-Sommer der Superlative einen Strich durch die Rechnung. Übrig blieben mediale Projekte wie die hier vorliegenden Sinfonien, die es wert sind, einen Stammplatz im heimischen Regal zu erhalten.

Zugegeben: An Einspielungen der ersten und fünften Sinfonie des Wieners gibt es keinen Mangel in den Katalogen der Plattenfirmen. Doch aus den Händen des katalanischen Originalklangexperten wird eben auch Beethoven so geliefert, als hätte man ihn nie zuvor gehört. Dabei wartet Jordi Savall in seiner quicklebendigen Interpretation nicht einmal mit besonders rasanten Tempi auf. Vielmehr ist es der durchweg tänzerische Charakter, der dieser Aufnahme ihren Stempel aufdrückt. Titanisch ist da nichts mehr. Stattdessen hört man angesichts der klug ausgesuchten historischen Instrumente plötzlich wieder Klangfarben-Details, die nie zuvor so auffielen. 

Anzeige

Kommentieren

Dein Kommentar

Keine Kommentare