Startseite / Rezensionen / Filme / Red Secrets – Im Fadenkreuz Stalins — Enthüllungsberichterstattung

Red Secrets – Im Fadenkreuz Stalins Größeres Bild

Red Secrets – Im Fadenkreuz Stalins

Enthüllungsberichterstattung

Koch Media, auf DVD und Blu-ray erhältlich

PL/GB/UKR 2019, 118 min, R: Agnieszka Holland, D: James Norton, Vanessa Kirby, Peter Sarsgaard

1933 ist die Weltwirtschaftskrise noch nicht ausgestanden. Nur in der Sowjet-union rollt der Rubel wieder, weil mit Gewinnen aus internationalen Ernteverkäufen die Industrie angekurbelt wird. Der walisische Journalist Gareth Jones will es genauer wissen und reist nach Moskau, mit dem Ziel, Josef Stalin zu interviewen. Doch schnell mehren sich die Zeichen, dass etwas nicht stimmt: Ein befreundeter Kollege wurde vermeintlich bei einem Überfall getötet, die Wände haben Ohren und Jones darf nicht mit Stalin sprechen, sondern nur ein paar Vorzeigebetriebe besuchen. Unter Lebensgefahr entkommt er seinem Aufpasser und begibt sich in die eisige Ukraine, wo er erkennt, dass das Bauernvolk vom Staat ausgebeutet und einem grausamen Hungertod überlassen wird. Nicht jedem dürfte die als Holodomor in die Geschichtsbücher eingegangene Hungersnot ein Begriff sein, zumal umstritten ist, ob sie politisch herbeigeführt wurde oder nicht. Regisseurin Agnieszka Holland (»Hitlerjunge Salomon«) lässt daran in ihrem manchmal etwas zu klassisch inszenierten Drama jedoch keinen Zweifel, bricht eine Lanze für mutigen, unabhängigen Journalismus und setzt dem 1935 ermordeten Gareth Jones ein filmisches Denkmal.

Anzeige

Kommentieren

Dein Kommentar

Keine Kommentare