Startseite / Adressen

Terminfinder

Theater

Speak to me, Place

Wie klingt die Stadt? Wer hält sich in ihr wo auf? Im performativen Audiowalk fragt die Gruppe Studio Urbanistan spazierend, welche Regeln die Architekturen uns aufdrängen. Welche Handlungen sind weniger erwünscht als andere? Wie tickt die City? In welcher Taktung fahren die Straßenzüge? Ein Spaziergang voller Erkundungen. (Foto: Sandra Schubert)

Film

Dogman

Ein trostloser Küstenort in der Nähe von Neapel, der sich selbst überlassen wurde. Ein verfallener Häuserkomplex mit Spielhallen und Wettbüros. In der Mitte ein Spielplatz, auf dem ein paar Kinder die Schaukeln zum Quietschen bringen. Das ist die Nachbarschaft von Marcello. Hier hat er seinen Hundeladen. Hier hegt und pflegt er die Tiere der Bewohner des Viertels, gemeinsam mit seiner Tochter Alida. Die Nachbarn mögen und respektieren ihn. Dem kleinen, freundlichen Mann bedeutet das viel. Deshalb lässt er selbst den unangenehmen Ex-Boxer Simone in seinen Laden, wenn er mal wieder auf ein Tütchen Koks bei Marcello antanzt. Simone nutzt die Gutmütigkeit Marcellos aus und verwickelt ihn in seine Diebeszüge, ohne ihm einen Teil der Beute abzugeben. Für den Ladenbesitzer und die Menschen in seinem Viertel wird der tumbe Hüne immer mehr zu einer Gefahr und sie machen sich Gedanken, wie sie ihn loswerden. Nur Marcello macht da nicht mit und es bedarf einer endlosen Serie von Erniedrigungen, bis auch er seiner Sanftmut entkommt. Matteo Garrone, der mit »Gomorra« eine groß angelegte Studie des Verbrechens in seiner Heimat vorlegte, konzentriert sich hier auf eine kleine Gemeinschaft. Er schickt seinen sympathischen Helden auf eine Tour de Force mit sicherem unheilvollem Ausgang. 102 Minuten lang quält er ihn und Hauptdarsteller Marcello Fonte verwandelt jede Erniedrigung in stillen Schmerz. Eine schauspielerische Meisterleistung, die in Cannes mit dem Darstellerpreis belohnt wurde. Für den Zuschauer gibt es allerdings keine Belohnung in diesem düsteren Thrillerdrama. Allenfalls die mächtigen Bilder der trostlosen Küstenregion, die der dänische Kameramann Nicolai Brüel in kontrastreichen Panoramen auf die Leinwand wirft. Eine schmerzhafte Kinoerfahrung, aus der man erschöpft ans Tageslicht tritt.

Lars Tunçay
3 kreuzer
(I 2018, 102 min) R: Matteo Garrone, D: Marcello Fonte, Edoardo Pesce, Nunzia Schiano

Musik

Gavlyn & Reverie

Die beiden jungen Hiphop-Künstlerinnen aus Los Angeles sind gemeinsam mit DJ LaLa auf Girl Gang Tour. Mit Frauenpower, Attitüde und lyrischem Rap über zuckrigen Beats heizen die MCs dem IfZ ordentlich ein.

Umland

11. Filmmusiktage Sachsen-Anhalt in Halle

Als Filmenthusiast in Leipzig muss man ja selten zum Nachbarn schielen. Alljährlich im Oktober lohnt sich der Ausflug aber, denn die Filmmusiktage Sachsen-Anhalt bringen internationale Komponisten auf Hallenser Bühnen zu Live-Vertonungen, Workshops und Konzerten. Mit dem Filmmusikpreis wird zudem in diesem Jahr eine lokale Ikone gewürdigt: Peter Gotthardt, der nicht nur für die Puhdys komponierte, sondern auch »Paul und Paula« vertonte sowie unzählige weitere TV- und Kinoproduktionen.