Startseite / Adressen

Terminfinder

Größeres Bild
Film

Frank

Der Leipziger Verleih Weltkino hat sich mit einem guten Auge und einigem Verhandlungsgeschick auf den Festivals der Kinowelt auf dem Markt etabliert. Nach den Gewinnern von Cannes (»Dheepan«) und Berlin (»Taxi Teheran«) bringt er im Juli auch den diesjährigen Berlinalesieger »Seefeuer« in die Kinos. Da darf man sich auch mal selbst feiern - mit einem Open Air am Bayerischen Bahnhof. Dort flimmern im Juli noch einmal Highlights aus dem Programm wie »Frank« oder »It Follows« über die Leinwand.

Größeres Bild
Kunst

f/stop - 7. Festival für Fotografie Leipzig

Was sagen uns Fotos, was verschweigen sie uns? Wie viele Sprachen spricht ein Foto eigentlich? Wer hält die Gegenwart wie und wofür fest? Viele Fragen stellt das diesjährige Fotofestival unter dem Motto »The End of the World as we know it«, und das nicht nur in der Hauptausstellung auf der Spinnerei, sondern in der ganzen Stadt. Dabei bleibt der Blick nicht in der Gegenwart hängen, sondern wendet sich historischen Positionen zu. So werden Arbeiten von Gerda Taro zu sehen sein, die Leipzig 1933 verlassen musste. Ein Symposium, eine Filmreihe und noch viel mehr ergänzen das Fotografierte. (Foto: Nils A. Petersen)

Spinnereigelände, 25.6.-3.7.

Größeres Bild
Theater

Bernarda Albas Haus

Welch schickliche Fügung oder Schickung: In zwei Versionen kann man Federico García Lorcas Tragödie passend zur lauen Sommertheaterzeit sehen. Die Absolventen der Tanzzentrale zeigen eine tänzerische Adaption um die Auseinandersetzung mit der Rolle der Frau (Foto). Im Westflügel wird eine in nur drei Tagen entstandene Figurentheater-Variante zu sehen sein, an der unter anderem die Bewegungskunstpreisträger Lehmann und Wenzel beteiligt sind.

Werk 2/Halle A, 14.-16.7.

Größeres Bild
Theater

Newcomershow

Hier werden Kleinkunst-Größen von morgen gekürt. Die besten Absolventen renommierter Zirkusschulen und Artisten aus der ganzen Welt zeigen ihr Können. 13 Nummern aus 15 Nationen: Zwischen Artistik und Comedy loten spektakuläre Acts das ganze Genre aus. Durchweg Deutschland- oder gar Europapremieren sind im Revueprogramm zu sehen. Nicht wenige spätere Stars traten hier auf - und die Zuschauer können sagen: Ich war bei der Sternengeburt dabei.

Krystallpalast Varieté, 1.-3.7.

Größeres Bild
Literatur

14. Leipziger Hörspielsommer

Was den Nekromanten das Wave-Gotik-Treffen, den Musik-Enthusiasten das Bachfest, das ist den Freunden der Audiokunst der Leipziger Hörspielsommer, der in diesem Jahr zum 14. Mal stattfindet. Zehn Tage lang hallen von 10 Uhr morgens bis Mitternacht die Elsterauen wider von Hörspiel-Klassikern, Kinderprogramm und Live-Acts. Also, liebe audiophile Gemeinde: Matthäus 11, 15! (Foto: Hoerspielsommer e. V.)

Richard-Wagner-Hain, 8.-16.7.

Größeres Bild
Literatur

DLL-Sommerfest

Was machen eigentlich unsere Literaturstudenten den ganzen Tag? Musik, Party, Drinks - na ja, ein paar Lesungen haben das Literaturinstitut und die Leute von der Tippgemeinschaft für ihr diesjähriges Sommerfest auch organisiert, und zwar von: Niklas Schmitt, Janine Adomeit, Margarita Iov, Özlem Dündar, Peter Lünenschloß und Nora Zapf. Ab 22 Uhr gibt es Bands und Dancefloor in und um die Literatenvilla.

Deutsches Literaturinstitut Leipzig, 8.7.

Größeres Bild
Musik

Ry X

Er guckt immer ein bisschen traurig, der Singer/Songwriter Ry X. Oder melancholisch. Oder verträumt in die Ferne. Und genau so klingt auch die Musik des Australiers. Seine tiefe und - man kann es nicht anders sagen - warme Stimme begleitet er selbst mit feinen Gitarrenpickings. Nach einem kurzen Ausflug als The Howling in die elektronische Musik ist er jetzt wieder bei den langsamen, ruhigen Liedern angekommen. Er selbst nennt das Genre passend »Dream«.

Parkbühne Geyserhaus, 14.7.

Größeres Bild
Musik

Wasted in Leipzig

»Wir kommen nach Leipzig und machen da ein schickes Open air. Schön im Sommer. So mit Strohhut, Piña Colada und Lagerfeuer mit Pegida-Plakaten! Was man halt so in Sachsen macht ...«, so kündigt die Punkband Feine Sahne Fischfilet ihr erstes eigenes kleines Festival an, das sie erfreulicherweise hier und nicht in ihrer Heimatstadt Jarmen veranstaltet. Neben ihnen selbst als Headliner haben sie die Punks Kaput Krauts, die Akkordeonspieler Akktenzeichen aus Rostock und den Riotrapper MCE aus Leipzig eingeladen.

Täubchenthal, 23.7.

Größeres Bild
Clubbing

Global Space Odyssey

Für eine pluralistische, respektvolle und solidarische Gesellschaft zieht die Global Space Odyssey dieses Jahr durch die Stadt. Vor allem, um zu zeigen, dass gerade in Sachsen, wo derzeit Rassismus, Nationalismus und aus Abstiegsangst motivierte Fremdenfeindlichkeit wieder aufkeimt, viele Leute für eine respektvolle, tolerante, vielfältige Gesellschaft mit mehr Mitmenschlichkeit auf die Straße gehen und tanzen. Von Connewitz bis zur Jahnallee mit Drum'n'Bass, Dub, Reggae, Hiphop, Rock und Pop.

Connewitzer Kreuz - Richard-Wagner-Hain, 23.7.

Größeres Bild
Clubbing

Th!nk Festival

Die Einladung zum Think-Festival klingt so, als wäre da wohl eine Liebesperle zu viel genascht worden: »Deine Gedanken sind hier so frei wie deine Bewegungen. Es geht weiter als du dachtest. Du gehst weiter! Hier ist ein Ort gelebter Visionen. Die Vision treibt an, Freiheit schwingt mit.« Soll heißen: Man kann hier einfach den ganzen Tag im und am Cospudener See zu DJs wie Dixon, Chris Liebing, Rodhead, Ellen Allien, Mathias Kaden und Daniel Stefanik und anderen tanzen. (Foto: Diana Wernicke)

Cospudener See, 31.7.

Größeres Bild
Kunst

Tapio Wirkkala. Finnisches Design - Glas und Silber

Wenn die Außentemperaturen steigen, dann lohnt ein abkühlender Gang in ein Museum umso mehr. Kühle im mehr als doppelten Sinne verspricht die Ausstellung im Grassi-Museum. Hier sind 250 Objekte aus Glas und Silber vom »bedeutendsten Formgestalter des 20. Jahrhunderts« Tapio Wirkkala zu sehen. Eine Schale für den finnischen Präsidenten etwa, die der Öffnung für das im Norden beliebte Eisfischen nachempfunden ist. (Foto: Timo Syrjänen)

Grassi-Museum für Angewandte Kunst, bis 3.10.

Größeres Bild
Kunst

Rudolf Schlichter. Eros & Apokalypse

Einen wichtigen Vertreter der Neuen Sachlichkeit präsentiert der Kunstverein Talstraße im benachbarten Halle. Dabei sind über 100 Arbeiten von Rudolf Schlichter zu entdecken, die im Juli mit Vorträgen ergänzt werden. Am 2. Juli steht die heute noch sehr aktuelle Frage »Revolutionäre und Apokalyptiker. Künstler als Politiker?« zur Diskussion. Dem folgt am 15. Juli ein Blick auf das utopische und fantastische Werk Schlichters.

Kunstverein Talstraße Halle/Saale, bis 24.7.