Startseite / Heavy Celeste / Aus-Pustefix!

Aus-Pustefix!

Einheizen oder Atem nehmen: Die Crux mit Metal-Metaphern und ein Bloodsoaked-Besuch

metalkolumne_artikelbild Größeres Bild

Puh, was für ein Osterpaket ließen Bandhaus und 4Rooms uns da um die Ohren wehen. Den Samstag machten Doom Division klar, nachdem Macbeth mit einem merkwürdigen Pazifismus-Verständnis aufwarteten: Landserlieder und Stahlhelmromantik eignen sich nicht so ganz, um die Sinnlosigkeit des Krieges und Einsamkeit des tapfer Sterbenden zu beschreiben. Gut gemeint ist eben nicht gleich gut gemacht. Aber immerhin starteten die Thüringer mit einer lustigen Ansage: Gleich nach dem religionskritischen »Ich bin der Gotteskrieger …« begrüßten sie das Publikum: »Frohe Ostern!«

Richtig fett wurde es tags darauf: Cerebral Extinction buchstabierten ihre »Inhuman Theory of Chaos« aus, nachdem schon Fleshless die Meute zum Toben brachte. Schönes Brutal-Death-Grind-Desaster, bei dem man mal wieder alle Metal-Metapher draufstreuseln könnte. Ja ja: Bretter vorlegen oder sägen, Höllen auf Erden entfachen, Todesblei in die Menge spritzen, einheizen … Zumindest letztere Beschreibung kann man so nicht mehr stehen lassen. Denn ein Bass eignet sich weniger zum Einheizen, denn zum Auspusten. So gesehen bei dieser Löschmaschine, die mit nem Bass die Flamme wegpustet:

Puste wegnehmend: Das haben sich auch die Herren und Damen von Faustkeil und Thrashflegel vorgenommen. Wiederum im 4Rooms soll der kommende Mittwoch bluttriefend enden. Wie im vergangenen Jahr kommen Bloodsoaked mit einer Killertour. Die Death-Metal-Bolzen haben vier weitere US-Bands im Gepäck, die von Melodic bis Brutal alles bedienen. Ob schwarz-melodiös wie Psychiatric Regurgitation oder Hirn auswringend wie Grooms of the Stool, Angst machend wie Soul Remnants oder raubeinig-direkt wie Morose Vitality: Es darf getanzt werden. Die Show letztes Jahr zwar extrem schlecht besucht, dafür fiel die Party umso besser aus. Nach derber Show – von wegen Einheizen und so – rödelte der Matze gar nicht lustig mit Kirsche & Pfeffi herum. Gäste und Booker, Band und Hands landeten schließlich Backstage und es wurde eine große Sause bis in die Nacht hinein. Wenn das nicht verlockend ist. Also, man sieht sich. Eigentlich kann man nur eine Ausrede zulassen, nicht zu kommen: »Ich musste noch meine Gitarre umbauen, wegen Einheizen und so«:

»Devouring Europe 2015« - Bloodsoaked, 15.4., 19.30 Uhr, 4Rooms

Anzeige

Kommentieren

Dein Kommentar

Keine Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.