Startseite kreuzer online / Aktuelles | Essen und Trinken / Betreutes Singen

Betreutes Singen

Zwei Shows an einem Tag: Das 10. Neujahrssingen geht doppelt über die Bühne

Der kreuzer beim NJS 2014, Foto: Marco Prosch Größeres Bild

Wenn Anfang Dezember in einer kleinen Kneipe vorwiegend Laien zum Mikrofon greifen und versuchen, musikalisch mit der Band hinter ihnen irgendwie dieselbe Tonart zu treffen, dann treten die Vorbereitungen zum »Neujahrssingen der Leipziger Gastronomen« in ihre heiße Phase. Bei den Hauptproben und erst recht zur Premiere der Schau kann Produzentin Maike Beilschmidt »immer wieder nur staunen, welche Performances die Sänger und Sängerinnnen dann hinlegen«. Am 9. Januar geht das Ereignis unter dem Motto »Das Milieu zu Gast bei Freunden« zum zehnten Mal über die Bühne.

Dabei hatte so mancher das von Beilschmidt und Paul Fröhlich einst gemeinsam aus der Taufe gehobene Format nach dem Tod des begnadeten Entertainers mit zu Grabe getragen. Sie machte weiter, und das ganz sicher im Sinne von Paul, aber mit bewährten und neuen Partnern sowie einer starken Fangemeinde. Und so mussten dank einer stetig steigenden Resonanz immer größere Säle gemietet werden: Nach der Erstauflage in der naTo waren es das UT Connewitz, Werk 2 und der Anker. 2015 ist der Tross im Haus Leipzig gelandet. »Die Nachfrage nach Karten war so groß, dass wir diesmal kurzerhand beschlossen haben, eine Doppelshow zu planen, um 17 und um 21 Uhr«, verkündete die Produzentin im Dezember. Über die sich daraus ergebenden Mehrerlöse dürfen sich wieder zwei Institutionen freuen: der Leipziger Flüchtlingsrat und die Verkäufer der Straßenzeitung Kippe. Die Show um 21 Uhr war bereits durch Vorbestellungen ausverkauft, für die zusätzliche um 17 Uhr könnte es bei Culton Ticket noch Restkarten zu 19,50 Euro geben.

Als Hauptakteure stehen beim »betreuten Singen« wie immer die Kneiper selbst im Rampenlicht. Und wie immer wird live gesungen, von Rock und Pop bis Schlager ist so ziemlich alles dabei. Einen festen Platz im Line-up haben Sängerinnen und Sänger von Moritzbastei, Volkshaus, Tonelli’s, Vodkaria und Spizz, dieses Jahr sind auch wieder jene von naTo, Geyserhaus und Pilot dabei. Neue Töne kommen von Cheryl’s Café, Elsterartig, C’est la vie und La Chocolaterie. Für Überraschungen sorgen ganz sicher Róisín Ní Leathlóbhair als Wildcard-Gewinnerin sowie die Gastgeber Maike Beilschmidt und Mark Daniel. An Presseleuten wagen Sänger von LVZ, Kippe und ja, auch ein »kreuzer-Chor« das klangliche Experiment, das eigentlich keins ist, denn Berivan Kernich und Jasmin Graf fangen als Backgroundsängerinnen hier noch jeden Hänger auf.

Neujahrssingen: 9.1., 17 und 21 Uhr, Haus Leipzig
http://www.neujahrssingen.de