Startseite / Kultur / Gut aufgelegt

Gut aufgelegt

Die Musik-Rubrik

Jede Woche stellt die kreuzer-Musikredaktion neue Musik vor – zum Hören, Tanzen, Schwelgen, Spazieren, Joggen, Arbeiten und mehr. In dieser Woche mit: The Killers

Jede Woche stellt die kreuzer-Musikredaktion neue Musik vor – zum Hören, Tanzen, Schwelgen, Spazieren, Joggen, Arbeiten und mehr. In dieser Woche mit: The Killers

The Killers – Day & Age

The Killers – »Day And Age« (Island Records)

Was soll man zu The Killers noch sagen? Die Killers sind eben die Killers: Popsound durch den Synthesizer gejagt, aber nur ein ganz kleines Bisschen. Auch auf ihrem neuen Album »Day and Age« sind sie ihrem charakteristischen Sound treu geblieben. Die Lieder bewegen sich innerhalb eines geringen Schwankungsspektrums, weder besonders tanzbar noch besonders traurig. Die Killers habe sich eingeregelt: »Day And Age« ist eine Kreuzung aus den früheren »Hot Fuss« und »Sam’s Town«. Einiges klingt als hätte man es schon bereits gehört, was zum einen an der Zusammenarbeit mit Stuart Price liegt, der bereits den »Mr Brightside«-Remix angefertigt hat und dessen Sound die Platte mitgeprägt hat. Zum anderen liegt es auch daran, dass The Killers einige Songs bereits auf ihrer Sommerfestival Tour erprobt haben. Und da sind die neuen Songs zwischen den alten nicht weiter aufgefallen. Sie reihen sich nahtlos ein in die Killers-Tradition: elektrisch untermalter Pop mit Melodien die in das Gehirn einfallen, sich festsetzen und drin bleiben. Und nach ein paar Tagen, weiß man schon nicht mehr auf welcher Killers-Platte der Song nun eigentlich drauf war. Die Platte ist gut, keine Frage, aber zum Besonders sein, fehlt der Kick. Diesen findet man aber nur im Artwork à la Roy Lichtenstein: Porträts der Bandmitglieder im Mosaik-Raster. Ein Grund mehr das Album nicht bei iTunes zu kaufen, sondern zu besitzen. Pia Volk

Her Space Holiday – »Panda And The New Kid Revival«

Her Space Holiday – »Panda And The New Kid Revival« (Wichita)

Feel-better-Pop. Wem das morgendliche Aufstehen in diesen dunkeln Zeiten eher schwerfällt, dem sei an dieser Stelle geholfen. Er braucht nämlich nur das neue Her Space Holiday-Album mit dem ewig langen Namen in das Aufwachgerät packen, und schon klatscht einen der reinste Pop von Mastermind Marc Bianchi mit einem beherzten Good morning to you aus dem Bett. Und das, ohne dabei auf den Wecker zu gehen. So viel gute Laune war selten so unanstrengend. Geschichten zum Mitsingen. Die entscheidenden Antworten auf die entscheidenden Fragen weiß Panda mit seiner neuen Gang The New Kid Revival auch zu geben: Laugh? Cry? Dance! Oder wenn dich ein Freund fragt, sag ihm einfach: Fühl dich besser. So einfach ist das. Und neigt sich der Tag zum Ende, gibts noch einen hinterher. One for my soul. Und einen für dich. Good night. Juliane Streich


Musik

Anzeige

Kommentieren

Dein Kommentar

Keine Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.