Startseite / Stadtleben / Das Beste zum Schluss

Das Beste zum Schluss

Die Veranstaltungstipps zum Wochenende

Größeres Bild

Freitags legt die Geschäftigkeit im Hafen an, das Getriebe darf zur Ruhe kommen. Landgang! Orientierung gibt es hier: Ausgewählte Ausgehtipps aus der kreuzer-Redaktion zum Ende der Woche. Wem das nicht genug ist, der guckt noch im kreuzer-Veranstaltungskalender vorbei. Ahoi!

Hundreds
»Elektropop« klingt irgendwie zu niedlich für das, was Hundreds machen: Mit großer Geste lassen die Geschwister Eva und Philipp Milner The Knife-Gesänge mit cineastisch breiten Sound- und Bassflächen kollidieren. Klingt ambitioniert, ist es auch. KSC
> 21.6., 19.30 Uhr, Parkbühne Geyserhaus

»Kukulka«
Eine Hütte im Wald, tief in der Provinz Polens. Hier wacht ein zerrupfter Vogel über einer Kuckucksuhr. Drinnen geht die Disko ab. Wo der Bewohner abgeblieben ist? Was hat sich in der Hütte abgespielt? Ein Figurentheatermysterium tut sich auf. TPR
> 21.–23.6., Lindenfels Westflügel

Mjuzik [at] Eli
Wer Abwechslung braucht vom gewohnten Ablauf einer Party beziehungsweise eines DJ-Sets, sollte zur Mjuzik im Elipamanoke vorbeischauen: Das Ensemble »Der Apparillo« hat eingespielt, was DJ Pavel, gesamplet und bearbeitet, auflegt, wozu Mitglieder des Apparillos wiederum live spielen, und dann rappt einer noch dazu, alles im Geiste von Hiphop und Beats. Das klingt ebenso musikalisch spannend wie partytauglich. Abgerundet wird das Ganze noch von einem Set der immer gern gehörten Leipziger Größe The Micronaut. KSC
> 21.6., 23 Uhr, Elipamanoke


Bohei & Tamtam
Mit wehenden Fahnen feiert heute die Kreativszene des Leipziger Westens mit einer Mischung aus Markttreiben und Performance ein Fest des Handwerks und der Kunst. Höhepunkt ist die »Fahrradparade der Werktätigen«. Anschließend gehts dann zum Konzert von White Wine in der Heilandskirche, direkt nebenan. JR
> 22.6., ab 11 Uhr, Karl-Heine-Straße

White Wine
Der, Zitat: »anxious american«, Joe Haege hat mit Fritz Brückner und Christian Kuhr eine Band am Start, welche die ins Deutsche unübersetzbare Anxiousness musikalisch vermittelt. White Wine sind dabei aber auch noch unfassbar catchy, bringen Einflüsse von Jazz über Techno bis Pete Doherty zusammen und machen daraus teils beklemmende, immer starke Popsongs. Zudem ist leider zu hören, dass der Gig in der Heilandskirche in Plagwitz bis auf Weiteres der letzte sein wird, aber darauf kein Amen. KSC
> 22.6., 21 Uhr, Unterdeck (in der Heilandskirche Plagwitz)

Auftakt 2cl – Sommerkino mit »Flashdance«
»What a feeling!« – Das Sommerkino der Cinémathèque legt los, und das wie immer mit einem Auftakt nach Maß: Am 22. Juni gibt es »Flashdance« von Adrian Lyne zu sehen. Von der Popkultur der Achtziger geht es hinein in die Neunziger mit Jonah Hills wundervollem Regiedebüt »Mid90s«. Es gibt Horror mit »Wir«, Musik mit »Gundermann« und am 30. Juni lädt das 2cl in den »Ramen Shop« – wie immer im Original mit Untertiteln. Der Sommer kann kommen! LTU
> 22.6., 21 Uhr, 2cl – Sommerkino auf Conne Island

Das Erotik Magazin Nr. 2
Bei dieser speziellen Releaseparty steht nicht zu befürchten, dass sich das Ganze als Rumsteherei samt kollektivem Schultergeklopfe zu seichter Hintergrundbeschallung herausstellt: Das Mjut öffnet seine Kammern zu Ehren der zweiten Ausgabe von »Das Erotik Magazin« und lädt nicht nur Lokalmatadoren aus dem Bereich von Beats und Bass wie Rzr oder Dorothy Parker ein, sondern auch die Rapperin Ebow. Deren Abrissqualitäten im Bereich Rapmusik sind auch kein großes Geheimnis mehr, darum: Hingehen und gratulieren. KSC
> 22.6., 22 Uhr, Mjut


Zea
Man kennt Niederländisch zwar nicht unbedingt als Sprache der Rockmusik, doch Arnold de Boer alias Zea macht es möglich. Als Ein-Mann-Band an Gitarre und Sampler spielt er karge, minimalistische Songs, in denen gleichwohl große Refrains stecken. KSC
> 23.6., 19 Uhr, Egenberger Lebensmittel

Kommentieren

Dein Kommentar

Keine Kommentare