Startseite / Stadtleben / »Das ist doch subjektiv«

»Das ist doch subjektiv«

Angriffe auf Feuerwehrleute in Connewitz? Unterschiedliche Aussagen von Polizei und Feuerwehr

Größeres Bild

Die Polizei Leipzig beharrt auf ihrer Pressemitteilung über Angriffe auf Feuerwehrleute in Connewitz – obwohl die Feuerwehr mitteilt, ein gezielter Angriff könne nicht bestätigt werden. Der kreuzer macht an dieser Stelle die Korrespondenz mit der Pressestelle der Leipziger Polizei öffentlich.

Was ist am letzten Oktoberwochenende in Connewitz passiert? Am Rande einer Baustelle legten Unbekannte mehrere Brände, anschließend kam es zu Auseinandersetzungen mit der Polizei.

Strittig ist seit rund einer Woche vor allem, ob Feuerwehrleute in dieser Nacht zum Ziel von Angriffen wurden. Wenige Stunden nach den Vorfällen veröffentlichte die Leipziger Polizei eine Pressemeldung unter dem Titel »Polizei und Feuerwehr in Connewitz angegriffen«, die von zahlreichen Medien aufgegriffen wurde. Die Bild schrieb von »massiven Attacken« auf Feuerwehrleute.

In zwei anonymen Statements auf der Plattform Indymedia betonten die Verfasser hingegen, dass »entgegen diverser Berichte, in denen unkritisch der Polizeibericht als Quelle herangezogen wurde, keine Feuerwehrleute angegriffen worden« seien. Auch Linken-Stadträtin und Landtagsabgeordnete Juliane Nagel äußerte gegenüber dem MDR unter Berufung auf Augenzeugen, »dass Feuerwehrleute entgegen anderslautender Berichte nicht zum Ziel der Attacken geworden sind«.

Die Feuerwehr antwortete dem kreuzer auf eine entsprechende Anfrage: »In der Nacht vom 25.10.2019 zum 26.10.2019 kam es zu mehreren Brandeinsätzen im Bereich Connewitz. Die Feuerwehr wurde während eines Einsatzes zwischenzeitlich an der Brandbekämpfung gehindert. Der Einsatz konnte nach Klärung der Einsatzlage durch die Polizei abgeschlossen werden. Ein gezielter Angriff auf Einsatzkräfte der Feuerwehr kann nicht bestätigt werden.«

Wie kommt es, angesichts dieser Aussage zu einer Pressemitteilung der Leipziger Polizei über Angriffe auf Feuerwehrleute? Wir veröffentlichen an dieser Stelle unsere entsprechende Korrespondenz mit der Pressestelle der Polizeidirektion Leipzig.


28. Oktober 2019, 11:31

Sehr geehrter Herr Voigt,
[…] Ergänzend würde ich Sie bitte noch um Auskunft zu folgenden Fragen im Zusammenhang mit Ereignissen am 25.10 in Connewitz bitten:
[…]
2. Laut Berichten der Bild-Zeitung wurden in der Nacht des 25.10 Einsatzkräfte der Feuerwehr massiv angegriffen und mussten ihren Einsatz abbrechen. Wurden Einsatzkräfte der Feuerwehr mit Flaschen, Steinen oder Pyrotechnik beworfen?
[…]
Ich danke vielmals für kurze Auskünfte zu den jeweiligen Punkten.

Beste Grüße
Aiko Kempen

30. Oktober 2019, 16:46

 

Sehr geehrter Herr Kempen,
Folgende Antworten zu ihren Frage:
[…]
Zur Frage 2)

 

Ich verweise auf unsere Pressemitteilung vom 26. Oktober 2019. ( Einsatzkräfte wurde mit Flaschen und Steinen sowie Pyrotechnik beworfen )

 

Anmerkung: Die Stadt Leipzig veröffentlichte in einem Tweet eine kurze Nachricht dazu : „ ….. Die Feuerwehr wurde während eines Einsatzes zwischenzeitlich an der Brandbekämpfung gehindert…..“
[…]

 

Mit freundlichen Grüßen
Uwe Voigt – Pressesprecher, Polizeidirektion Leipzig

30. Oktober 2019, 17:40

Sehr geehrter Herr Voigt,
Danke für ihre Rückmeldung.

Zu ihrer Antwort auf Frage 2:
Mir teilte die Feuerwehr über die Kommunikationsstelle der Stadt mit, ein gezielter Angriff auf Kräfte der Feuerwehr könne nicht bestätigt werden. Wie kommt es denn in diesem Fall zu der Aussage der Pressemitteilung der PD Leipzig, die von einem Angriff auf die Feuerwehr schreibt?

Beste Grüße
Aiko Kempen

30. Oktober 2019, 18:29

 

Herr Kempen,
das ist doch Subjektiv. Wenn Steine und Flaschen und Pyors in RICHTUNG Einsatzkräfte fliegen, kann man das doch als Angriff werten. Von einen gezielten Angriff haben wir nicht gesprochen. Also der KÖRPERLICHE Angriff erfolgte nicht. Dazu hatten wir auch keine Infos.

 

Aber die Einsatzkräfte wurden beworfen mit Flaschen, Steinen und Pyros. Ist das kein „Angriff“ ?

 

Mit freundlichen Grüßen
Uwe Voigt – Pressesprecher, Polizeidirektion Leipzig

30. Oktober 2019, 21:38

Sehr geehrter Herr Voigt,
Ich gebe ihnen ja nur die Aussage der Feuerwehr wieder.

Da ihre letzte Aussage aber leider nicht eindeutig zwischen Polizei und Feuerwehr differenziert, sondern nur von »Einsatzkräften« spricht:

Wurden Feuerwehrleute mit »Flaschen, Steinen und Pyros« beworfen?

Beste Grüße
Aiko Kempen

01. November 2019, 10:48

 

Hallo Herr Kempen,
Polizei und Feuerwehr sind „Einsatzkräfte“.

 

Mit freundlichen Grüßen
Uwe Voigt – Pressesprecher, Polizeidirektion Leipzig

01. November 2019, 13:21

Lieber Herr Voigt,
Das ist mir klar. Allerdings lassen sie ja mit dieser Formulierung eine bewusste Grauzone. Daher bitte ich um eine ja oder nein Antwort auf meine Frage unten, ob Feuerwehrleute mit »Steinen, Flaschen und Pyros« beworfen wurden.

Beste Grüße
Aiko Kempen

03. November 2019, 12:55

 

Sehr geehrter Herr Kempen,
Herr Voigt weilt nun im Urlaub und ich bin aus selbigem (fast) zurück. Zu Ihrer Anfrage: Die Pressemitteilung zum Geschehen bedarf keiner Änderung. Es mag sein, dass die Stadt Leipzig in der nachfolgenden Kommunikation von keinem gezielten Angriff auf Einsatzkräfte der Feuerwehr ausgeht, Fakt ist aber, dass Feuerwehr UND Polizei mit den benannten Gegenständen beworfen wurden. Solches wird auch von einem vor Ort anwesenden Fotojournalisten bestätigt. Es ist also mehr als müßig, über Wortspielereien zu diskutieren, zumal der betreffende Tweet der Stadt Leipzig in seinem Wortlaut eine indirekte Bestätigung unserer Pressemeldung ist, denn selbst wenn der Bewurf nicht gezielt erfolgte, erfolgte er ganz offensichtlich.

 

Mit freundlichen Grüßen
Andreas Loepki – Leiter Direktionsbüro

03. November 2019, 17:04

Sehr geehrter Herr Loepki,
Ich hoffe, Sie hatten einen angenehmen Urlaub. Sowohl Herr Voigt als auch Sie erwähnen einen Tweet der Stadt, der eine indirekte Bestätigung ihrer Meldung sei. Auf dem offiziellen Account der Stadt Leipzig konnte ich diesbezüglich aber nichts finden. Habe ich etwas übersehen? Können Sie mir kurz den Link schicken, das wäre sehr hilfreich.

Beste Grüße
Aiko Kempen

04. November 2019, 05:41

 

Sehr geehrter Herr Kempen,
mir wurde mitgeteilt, die Stadt hätte solches direkt über ihren Twitterkanal geäußert. Ich prüfte es nicht näher, da Sie selbst ein scheinbares Zitat des Tweets vornahmen (siehe Anlage). Sofern es „nur“ ein Zitat aus einer beantworteten Anfrage war, bitte ich um Nachsicht. Inhaltlich ändert sich nichts.

 

Mit freundlichen Grüßen
Andreas Loepki – Leiter Direktionsbüro

 

04. November 2019, 06:34

 

… hier noch die Anlage …

 

MfG
Loepki

 

Kommentieren

Dein Kommentar

Keine Kommentare