Startseite / Stadtleben / Das Beste zum Schluss

Das Beste zum Schluss

Die Veranstaltungstipps zum Wochenende

Größeres Bild

Freitags legt die Geschäftigkeit im Hafen an, das Getriebe darf zur Ruhe kommen. Landgang! Orientierung gibt es hier: Ausgewählte Ausgehtipps aus der kreuzer-Redaktion zum Ende der Woche. Wem das nicht genug ist, der guckt noch im kreuzer-Veranstaltungskalender vorbei. Ahoi!

»Bilder deiner großen Liebe«
Sandra Hüller ist auf Gastspielreise mit dieser Schweizer Inszenierung. Sie tigert, trampelt und tanzt über die Bühne, sie singt, schnurrt und schreit, und was immer sie da tut, scheint richtig, zwingend, nicht anders zu denken. Die Vorstellung ist ausverkauft. Restkarten gibt es an der Abendkasse. TPR
> 13.12., 20 Uhr, Schauspielhaus


Lesung mit Michael Bittner & Michael Schweßinger
Die beiden wunderbaren Autoren Bittner, Dresdener Lesebühnen-Star, und Schweßinger, bekannt unter anderem durch die Lesebühne West, treffen sich, um aus ihren Texten vorzulesen. Dass es dabei nie seicht zugeht, davon ist bei dem, was Journalist Bittner und Vielreisender Schweßinger zum Besten geben, unbedingt auszugehen. LPM
> 14.12., 20 Uhr, Galerie ARTAe

Foto: Christian Hüller

Bambule mit Brötzmann
Wenn man nach einem westdeutschen Pendant der DDR-Freejazzlegende Petrowski Ausschau hält, stößt man fast zwangsläufig auf Peter Brötzmann, dessen energetisches (und lautes!) Spiel mit einem Eintrag in die Liste der musikalischen Terminologie honoriert wird: »Brötzen« steht zwar noch nicht im Duden, in einschlägigen Kreisen weiß aber jeder, was gemeint ist. Brötzmann gehört der 68er-Generation an, ist Rebell und Revoluzzer und liebt es, Traditionen und Erwartungen umzuschubsen.

Mit ihm gab es während des Euphorium Mini-Festivals bereits das Quintett Karacho, und jetzt zur 18. Ausgabe des Festivals soll Teil zwei des geplanten Triptychons folgen: Bambule. Und da man ein Quintett schwerlich allein besetzen kann, wird Brötzmann (Alt- und Tenorsaxofon) von den Leipzigern Elan Pauer (Piano, Perkussion) und Christian Lillinger (Schlagzeug, Perkussion), sowie von den hervorragenden Kontrabassisten John Eckhardt und John Edwards aus Großbritannien flankiert. RLA
> 14.12., 20 Uhr, Nato


Wimmelbilder: Das Kino ist kein Ort der Orientierung
Das Diskussionsformat im Interim Wimmelbilder fragt nach dem politischen Gehalt eines Kinos, das sich zum Orientierungsverlust bekennt. LTU
> 15.12., 19 Uhr, Interim der Cinémathèque

Foto:Sebastian Schimmel

Musikalische Lesung mit Dietmar Bär und Sebastian Krumbiegel
Taxi nach Leipzig: Dietmar Bär schenkt dem Theater der Jungen Welt, dessen Pate er ist, einen Leseabend. Alle Jahre wieder. Irgendwann stieß Sebastian Krumbiegel dazu, seitdem lesen und musizieren sie zusammen. Zwischen besinnlich und kriminell, Witz und Ernst wird der Abend schillern und dem treuen Publikum viel zurückgeben. Um Fußball wird es ebenso gehen, dafür stehen die beiden auch. Aber sicherlich nur ein bisschen. TPR
> 15.12., 20 Uhr, Theater der Jungen Welt

Kommentieren

Dein Kommentar

Keine Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.