Startseite / Periskop | Spiel | Spiel / Zocken für Gerechtigkeit

Zocken für Gerechtigkeit

Manouchehr Shamsrizi philosophiert über Computerspiele

Größeres Bild

Man kann es nicht oft genug betonen: Als »Homo ludens« entwickelt der Mensch seine kulturellen Fähigkeiten vor allem über das Spiel und entdeckt so seine individuellen Eigenschaften. Während wir spielen, erfahren wir die Zwänge der äußeren Welt und überschreiten sie gleichzeitig. Das sieht auch Manouchehr Shamsrizi so, und der muss es nun wirklich wissen. Der […]

Man kann es nicht oft genug betonen: Als »Homo ludens« entwickelt der Mensch seine kulturellen Fähigkeiten vor allem über das Spiel und entdeckt so seine individuellen Eigenschaften. Während wir spielen, erfahren wir die Zwänge der äußeren Welt und überschreiten sie gleichzeitig. Das sieht auch Manouchehr Shamsrizi so, und der muss es nun wirklich wissen. Der Wissenschaftler beschäftigt sich vor allem mit dem Thema Gerechtigkeit, zudem ist er leidenschaftlicher Computerspieler und auch Mitglied in der Jury des Deutschen Computerspielpreises. Am »gamelab.berlin« der Humboldt-Universität forscht er mit Kollegen und Kolleginnen, wie Computerspiele die Gesellschaft verändern. Das ist ein weitgehend unbestellter Acker und gerade deswegen auch sehr interessant. Er geht sogar so weit und glaubt, dass die jetzige Generation, die mit Computerspielen aufwächst, vermutlich die gerechteste Phase der Menschheitsgeschichte herbeiführen wird. Das Gespräch im Rahmen des piqd Online College kann man auch gut während des Spielens hören.

Kommentieren

Dein Kommentar

Keine Kommentare